Kuchařka heißt Köchin oder Kochbuch

Kochbuch - kuchařka

Willkommen bei Tschechisch gesagt, liebe Hörerinnen und Hörer. In der letzten Ausgabe der Sendereihe Reiseland Tschechien haben wir Ihnen die berühmteste Köchin und Kochbuchautorin Böhmens vorgestellt: Magdalena Dobromila Rettigová. Daran möchten wir im Sprachkurs nun anknüpfen. Es wird also gekocht, gebraten und gebacken.

Topf - hrnec (Foto: Zsuzsanna Kilian, Stock.xchng)
Übrigens gibt es im Tschechischen für eine Köchin und ein Kochbuch nur ein einziges Wort: kuchařka. Jede Köchin und jeder Koch – kuchař braucht Küchengeschirr – kuchyňske nádobí in der Küche – kuchyně. Man kocht häufig in einem Topf – hrnec. Ein kleiner Topf nennt sich auch Kasserolle – kastrol beziehungsweise kastrůlek oder rendlík. Will man kochen – vařit oder dünsten – dusit, schließt man den Topf mit einem Deckel – poklička. Ein Dampfkochtopf ermöglicht Lebensmittel bei höheren Temperaturen als üblich zu garen, auf Tschechisch heißt er: Papinův hrnec oder papiňák. Will man aber nur Wasser heiß machen oder zum Sieden bringen, dann reicht ein Kessel – konvice oder mittlerweile eher ein elektrischer Wasserkocher – rychlovarná konvice.

Mikrowelle - mikrovlnná trouba, mikrovlnka (Foto: Kristýna Maková)
Um auf einem Herd – sporák beziehungsweise auf einem Kocher – vařič oder einer Kochplatte - plotýnka zu braten – smažit, braucht man eine Pfanne – pánev. Kuchen und andere Mehlspeise backt man in einem Ofen – trouba, und zwar in einer Backform - forma oder auf einem Backblech – plech. Um die Backzeit nicht zu überschreiten, verwendet man eine Eieruhr – minutník. Will man eine fertige Speise aufwärmen – ohřát, steckt man sie heute meist in die Mikrowelle – mikrovlnná trouba beziehungsweise mikrovlnka. Und das war´s für heute. In der nächsten Ausgabe kehren wir aber noch einmal in die Küche zurück. Auf Wiederhören in einer Woche! Na slyšenou za týden!