Mieten in Tschechien vorerst eingefroren

Foto: Mark Moz, Flickr, CC BY 2.0

Die Regierung schützt in Zeiten der Corona-Krise nun alle und nicht nur einkommenslose Mieter. Am Donnerstag verbot sie bis zum Ende der Corona-Maßnahmen jegliche Mieterhöhungen.

Foto: Mark Moz, Flickr, CC BY 2.0

Alena Schillerová (Foto: ČTK / Kateřina Šulová)
Bei Bedarf könnte die Regelung aber auch schon früher wieder gecancelt werden, sagte Finanzministerin Alena Schillerová (parteilos). Ansonsten ende sie automatisch mit Aufhebung der Sondermaßnahmen wegen der Corona-Krise, hieß es weiter.

Schillerová begründete den Preisstopp für Mieten damit, dass vielen Menschen in Tschechien die Einkünfte zum Teil weggebrochen seien. „Dank des Moratoriums haben sie die Sicherheit, dass in der derzeit schweren Lage die Wohnkosten nicht steigen“, so die Finanzchefin. Außerdem sind laut Schillerová im Moment die Suche nach einer neuen Wohnung und der Umzug in andere vier Wände schwierig.

Früher schon hat die tschechische Regierung beschlossen, dass Mietern ohne Einkommen wegen Zahlungsrückstands nicht gekündigt werden darf. Dies gilt bis Ende Juli. Allerdings muss der Mietrückstand bis Ende dieses Jahres beglichen werden. Vermieter und Teile der liberal-konservativen Opposition haben diese Regelung kritisiert.

Autor: Till Janzer
schlüsselwort:
abspielen