Müller, Bäcker, Fleischer

Fleischer - řezník (Foto: United States Navy, Free Domain)
0:00
/
0:00

Willkommen bei Tschechisch gesagt. Auch in der heutigen Ausgabe bleiben wir beim Thema Handwerk und Handwerker, die wir bereits vor einer Woche angesprochen haben. Diesmal geht es um solche Gewerbe, die mit dem Essen etwas zu tun haben.

Bäcker - pekař (Foto: Europäische Kommission)
Brot und andere Backwaren sind seit jeher ein wichtiger Bestandteil der Nahrung. Um sie zu backen zu können, ist natürlich Mehl – mouka erforderlich. Bei der Mehlproduktion ist der Müller – mlynář von großer Bedeutung. Er sorgt dafür, dass in einer Mühle – mlýn Getreidekörner zum Mehl gemahlen werden – mlít. Aus dem Mehl wird danach gebacken. Das ist Arbeit für einen Bäcker – pekař. Beziehungsweise für einen Zuckerbäcker – cukrář.

Eine weitere wichtige Lebensmittelsorte ist das Fleisch - maso. Für die Schlachtung der Tiere – porážka und Verarbeitung des Fleisches sorgt ein Fleischer – řezník.

Seife - mýdlo (Foto: Sam Smith, Wikimedia Commons Free Domain)
Aus dem Abfall der Lebensmittelproduktion lebte in der Vergangenheit noch ein Gewerbe, und zwar der Seifensieder – mydlář. Er hat die Seife – mýdlo aus dem Fett, besonders dem Talg – lůj hergestellt.

Bei einem weiteren wichtigen Gewerbe im Lebensmittelbereich geht es nicht um Essen, sondern um Trinken. Gemeint ist die Mälzerei – sladovnictví. Ein Bierbrauer – sládek arbeitete in einer Bierbrauerei – pivovar und produzierte das Malz – slad. Das war ein wichtiger Grundstoff für die Produktion von Bier. Das Bierbrauen war Aufgabe für ein weiteres Gewerbe, für den Brauer beziehungsweise Braumeister – pivovarník. Und das war´s für heute. Auf Wiederhören in einer Woche! Na slyšenou za týden!