Museen

Freilichtmuseum - muzeum v přírodě, skanzen
0:00
/
0:00

Willkommen bei Tschechisch gesagt. Wie versprochen, wartet im heutigen Sprachkurs auf Sie ein Museumsbesuch – návštěva muzea.

Naturkundliches Museum - přírodovědné muzeum (Foto: Kristýna Maková)
Museen werden je nach Art der Sammlung in verschiedene Typen unterschieden: Ein Volkskundemuseum heißt vlastivědné muzeum. Schwerpunkt sind Volkskunde – etnografie, Landwirtschaft – zemědělství und Regionalgeschichte – regionální dějiny. Weiter gibt es Burgmuseen hradní muzeum und Schlossmuseen – zámecké muzeum, in denen die alten Adelssitze mit ihrem Inventar – inventář gezeigt werden. Ein naturkundliches Museum – přírodovědné muzeum spezialisiert sich vor allem auf Zoologie – zoologie, Botanik – botanika, Geowissenschaften – vědy o Zemi und Paläontologie – paleolontologie. Im Technischen Museum – technické muzeum bewundert man Gegenstände aus den Bereichen Technik – technika, Verkehr – doprava, Bergbau – hornictví, Astronomie – astronomie sowie aus weiteren Naturwissenschaften. Eine wichtige Kategorie bilden die historischen Museen - muzeum historie und die archäologischen Museen – archeologické muzeum. Ist ein Museum auf Kunst spezialisiert, handelt es sich um ein Kunstmuseum – muzeum umění. Manchmal heißt es auch Galerie – galerie. Und dann gibt es natürlich eine ganze Reihe von Spezialmuseen. Ein Freilichtmuseum zum Beispiel heißt auf Tschechisch muzeum v přírodě, also Museum in der Natur, oder einfach skanzen.

Von hinten ein Gymnasium, von vorne ein Museum - zezadu lyceum, zepředu muzeum (Illustrationsfoto: Stella Levi, Stock.xchng)
Das Museum ist auch Teil einer Redewendung. Wenn eine ältere Frau aus der Ferne jung aussieht und sich wie ein junges Mädchen kleidet, man aber in ihrem Gesicht das Alter ablesen kann, sagt man: zezadu lyceum, zepředu muzeum– von hinten ein Gymnasium, von vorne ein Museum. Dies ist wohl kaum ein Kompliment. Auf Wiederhören in einer Woche. Na slyšenou za týden!