Musizieren

Akkord - akord (Foto: Jon Ng, Stock.xchng)
0:00
/
0:00

Willkommen bei Tschechisch gesagt. Auch in der heutigen Ausgabe des Sprachkurses wird musiziert.

Er spielt vom Blatt ab - hraje z listu (Foto: nuchylee, FreeDigitalPhotos.net)
Eigentlich gibt es im Tschechischen kein genaues Äquivalent für das Verb musizieren. Sagen lässt sich zwar auch muzicírovat, gebräuchlich ist das Wort aber nicht. Das üblichste Verb im Zusammenhang mit der Musik ist also spielen – hrát. Wenn man fähig ist, Noten schnell zu lesen und eine Komposition auf den ersten Versuch zu spielen, sagt man von ihm, er ist ein guter Blattspieler – listař. Er spielt vom Blatt ab – hrát z listu beziehungsweise umgangssprachlich: Er spielt aus dem Stehgreif - hrát ze štegrajfu.

Üben - cvičit (Foto: iceviking, Stock.xchng)
Um auf einem Instrument spielen zu können – hrát na hudební nástroj, muss man stundenlang üben – cvičit. Dabei beginnt man meistens mit einer Tonleiter – stupnice und ihren Akkorden – akordy. Es folgen Übungen – cvičení und Etüden – etudy. Mit ihrer Hilfe verbessert man die Technik des Spiels – technika. Danach kommen Kompositionen – skladby, wie etwa ein Präludium – preludium, eine Sonate – sonáta oder ein Konzert – koncert. Beim Üben konzentriert man sich auf die Intonation – intonace, den Rhythmus – rytmus und die Dynamik – dynamika. Man übt einzelne Takte – takty und Phrasen – fráze. Nachdem man es geschafft hat, eine Komposition technisch richtig zu spielen, widmet man sich dem künstlerischen Vortrag – přednes. Beim Üben nutzt man zunächst Noten – noty, später spielt man meist auswendig – zpaměti. Soweit für heute, auf Wiederhören in einer Woche! Na slyšenou za týden!