Österliche Gaben: Papst Franziskus erhält Bier und Schnaps aus Tschechien

Foto: Archiv Pilsner Urquell

Die Tschechische Republik hat einen direkten Draht zum Papst! Das jedenfalls könnte man schlussfolgern, wenn man die jüngsten Transporte aus Böhmen und Mähren in den Vatikan betrachtet: Im vergangenen Dezember wurde die Weihnachtstanne für den Petersplatz aus Westböhmen angeliefert, zum bevorstehenden Osterfest haben nun auch Bier und Schnaps aus Tschechien den Weg in den Vatikan gefunden.

Bier wurde vom Bischof František Radkovský gesegnet (Foto: ČT24)
Am Montag herrschte ungewohnt christliches Treiben auf dem Hof der Pilsener Urquellbrauerei. Am Vormittag wurden symbolisch 2014 kleine 0,3-Liter-Flaschen mit dem Urquellbier in einen Transporter gepackt. Die Ladung war für den Vatikan bestimmt. Vor seinem Abtransport aber wurde das Bier vom Bischof der Pilsener Diozöse, František Radkovský, noch gesegnet:

„Das Bier wird nicht nur wegen Ostern an den Vatikan geliefert, sondern auch aus Anlass der Heiligsprechung zweier Päpste, die in der kommenden Woche stattfindet.“

Václav Berka (Foto: ČT24)
Zur Bestellung gehörten noch zwei Flaschen extra, die schon vor der Abfahrt konsumiert wurden – von Radkovský und vom Oberbraumeister der Pilsner Biermarke, Václav Berka. Nur so konnten die Vertreter beider Seiten testen, ob das bestellte Bier auch seiner hochgepriesenen Qualität entsprach. Für Berka stand das außer Frage:

„Die Komponenten des Bieres entsprechen genau jenem Gerstensaft, den wir schon 1897 gebraut haben. Das heißt, das heutige Bier hat die ursprüngliche Stammwürze, ebenso wie den gleichen Alkoholgehalt.“

Die Zusammensetzung des damaligen Bieres werde im Übrigen durch ein historisches Dokument aus dem Jahre 1897 bestätigt, das vom Schweizer Laboratorium Las Veritas ausgestellt wurde, ergänzt Berka. Die besondere Qualität des Pilsener Urquells hatte sich seinerzeit auch bis zu Papst Leo XIII. herumgesprochen: Überlieferungen zufolge habe das damalige Oberhaupt der katholischen Kirche das Bier in höchsten Tönen gelobt.

Foto: ČT24
Der Beginn der Pilsener Bierlieferungen für den Vatikan liegt also schon 111 Jahre zurück. In jüngerer Vergangenheit wurde die Tradition wiederbelebt, so dass am Dienstag nun schon zum vierten Mal in Folge eine österliche Bierlieferung aus Plzeň / Pilsen beim Vatikan eintraf. Sie wurde dann auch in aller Form vom tschechischen Botschafter beim Heiligen Stuhl, Pavel Vošalík, an den Assessor im Staatssekretariat des Vatikans, Peter Brian Wells, übergeben.

Ein Fass des traditionellen Branntweins „Stará myslivecká“ wurde gesegnet (Foto: Archiv Granette & Starorežná Distilleries)
Das Bier aus Pilsen aber wird nicht die einzige österliche Gabe an den Heiligen Stuhl aus Tschechien bleiben. In der Brennerei der Firma Granette & Starorežná im mährischen Prostějov wurde nämlich am Montag – erstmals seit 100 Jahren – auch eine Segnung durchgeführt. Die Ware, die hier mit göttlicher Kraft beschenkt wurde, ist ein Fass des traditionellen Branntweins „Stará myslivecká“. Und dieses Eichenfass ist ebenfalls schon auf dem Weg zum Papst.