Prager Signal-Festival: Ein Zauber aus Licht und Farben

Foto: Archiv des Festivals

Von Donnerstag bis Sonntag, also vom 16. bis zum 19. Oktober, wird Prag zur Welthauptstadt des Lichts. Jeweils von 19 Uhr bis Mitternacht dienen historische Gebäude als Projektionsflächen für Kunstwerke aus Licht, interaktive Installationen erfüllen die Nacht mit Farben und Klängen. Zum zweiten Jahrgang des Signal-Festivals stellt sich die Moldaumetropole auf einen Besucherrekord ein.

Foto: Archiv des Festivals
Drei – zwei – eins – null. Eine riesige Menschenmenge auf dem Prager Burgplatz zählt im Chor rückwärts, bei null startet das Spektakel erneut: Das Erzbischöfliche Palais, das gerade noch im Dunkel der Nacht lag, erstrahlt in bunten Farben und verdunkelt sich wieder. Schatten huschen über seine Mauern, Fensterrahmen und Simse treten plastisch hervor, bewegen sich, Strukturen bauen sich auf und fallen wieder in sich zusammen. Lichteffekte erzählen eine Geschichte oder machen aus dem Gebäude für kurze Zeit ein abstraktes Kunstwerk.

Diese und ähnliche Szenen spielten sich vor einem Jahr gleich an mehreren Gebäuden der Prager Innenstadt ab. Es war der erste Jahrgang des Prager Signal-Festivals.



Kateřina Kombercová (Foto: Gerald Schubert)
„Das Signal-Festival war voriges Jahr der meistbesuchte Kulturevent Tschechiens. Es wurden etwa 250.000 Besucher verzeichnet – nicht nur aus Tschechien, sondern auch aus den Nachbarländern“, erklärt PR-Managerin Kateřina Kombercová.

Ende dieser Woche, beim zweiten Jahrgang des Festivals, könnten es bis zu 400.000 Besucher werden, glaubt Kombercová. Außerdem soll es diesmal mehr interaktive Lichtinstallationen geben, die von den Zuschauern vor Ort spontan mitgestaltet werden:

„Zum Beispiel eine Lichtinstallation der amerikanischen Künstlerin Jen Levin namens ‚The Pool‘.“

Programmdirektor Pavel Sedlák erklärt, was es damit genau auf sich hat:

‚The Pool‘ (Foto: Archiv des Festivals)
„Wie bei allen interaktiven Installationen werden die Leute hier zur direkten Teilnahme aufgefordert. Es genügt nicht, einfach nur zuzusehen. Durch ihre Bewegungen mit Armen und Beinen können die Menschen das Geschehen beeinflussen. ‚The Pool‘ ist eine Ansammlung von farbigen Plattformen, auf denen die Besucher sich frei bewegen und dadurch die Richtung und die Farben des Lichts verändern.“

An mehr als 20 Plätzen werden die Installationen und Projektionen die Stadt verzaubern.

Foto: Archiv des Festivals
„Dazu zählen zum Beispiel die Karlsbrücke, der Kampa-Park oder die Schützeninsel. Es sind zentrale Orte, an denen die Menschen sich auch sonst gerne aufhalten. Insgesamt wird es vier großformatige Projektionen an Gebäuden geben. Der Rest sind verschiedenste Lichtinstallationen – von eher intim bis ziemlich monumental“, erklärt Sedlák.

Fast alle Schauplätze sind zu Fuß zu erreichen, dennoch stellen sich auch die Prager Verkehrsbetriebe auf erhöhten Bedarf ein.

Mehr Informationen gibt es im Internet unter www.signalfestival.com.

schlüsselwort:
abspielen