Rekordquartal bei Škoda Auto

Foto: Archiv Škoda Auto

Der Autohersteller Škoda hat im ersten Quartal dieses Jahres eine Rekordzahl von 247.000 Fahrzeugen verkauft. Das sind 12,1 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Im März stiegen die Auslieferungen auf 96.100 Fahrzeuge, also im Vergleich zum März 2013 um 14,6 Prozent. Damit hat das Unternehmen die besten Ergebnisse für das erste Quartal und für den März in seiner gesamten Geschichte verzeichnet

Werner Eichhorn (Foto: Archiv Škoda Auto)
Wie der Firmenvorstand für Verkauf und Marketing, Werner Eichhorn, sagte, hätten sich alle Modelle auf dem internationalen Markt als erfolgreich erwiesen. „Insbesondere der neue Octavia ist in jeder Hinsicht ein Volltreffer. Wir halten 2014 das Tempo hoch und setzen die größte Modelloffensive der Škoda-Geschichte kraftvoll fort“, führte Eichhorn an. Der neue Škoda Octavia legte im März in Westeuropa um 49 Prozent zu, in Mitteleuropa um rund 47 Prozent.

Ein deutliches Wachstum erzielte Škoda in Westeuropa. Von Januar bis März stiegen die Auslieferungen an die Kunden um 15,6 Prozent auf 104.400 Wagen, und durchbrachen damit erstmals die 100.000er-Grenze. Auf seinem zweitgrößten Absatzmarkt in Deutschland verkaufte Škoda im März 14.500 Fahrzeuge und festigte seine Position mit einem Plus von 10,8 Prozent. Der stärkste Einzelmarkt der Marke ist China. Auch dort erzielte das Unternehmen ein Wachstum, und zwar um 7,5 Prozent im ersten Quartal.

Foto: Archiv Škoda Auto
Im Juni wird der neue Škoda Octavia erstmals als Erdgasvariante Octavia G-TEC auf den Markt eingeführt. Im August startet der neue Škoda Octavia Scout. Außerdem soll es künftig drei neue Sondermodelle für den Škoda Yeti, den Škoda Rapid Spaceback und den Škoda Citigo geben.

Die Firma Škoda Auto, ein Bestandteil des Volkswagen-Konzerns, hat drei Betriebe in Tschechien. Sie produziert auch in China, Russland, in der Slowakei, in der Ukraine, in Kasachstan und in Indien. Das Unternehmen hat weltweit fast 26.000 Angestellte und ist auf mehr als 100 Märkten aktiv.