Sommertheater: Shakespeare-Festspiele auf der Prager Burg

Foto: ČTK

Shakespeare ist aus dem sommerlichen Prag nicht wegzudenken. Die Open-Air-Vorstellungen von Shakespeare-Stücken in der historischen Umgebung der Prager Burg erfreuen sich schon seit vielen Jahren großer Popularität. Und das Sommertheater zieht bei weitem nicht nur Prager an. Am 25. Juni werden die diesjährigen Shakespeare-Festspiele auf der Prager Burg eröffnet.

Richard III. (Foto: ČTK)
Die Prager Shakespeare-Festspiele sind das größte Open-Air-Theaterfestival in Europa, das sich nur auf das Werk von William Shakespeare konzentriert. Eine erste Serie von Shakespeare-Vorstellungen fand auf der Prager Burg bereits 1990 statt, seit 1998 werden die Shakespeare-Festspiele jedes Jahr veranstaltet. Das Interesse der Zuschauer ist inzwischen so groß, dass seit einigen Jahren auch auf einer zweiten Open-Air-Bühne im Palais Liechtenstein auf dem Kleinseitner Ring gespielt wird. Mittlerweile findet die Veranstaltung nicht mehr nur in der tschechischen Hauptstadt, sondern auch in Brno / Brünn und in Ostrava / Ostrau statt. Vor einigen Jahren ist das Festival auch in die Slowakei expandiert: in diesem Sommer wird in der slowakischen Metropole Bratislava und in Zvolen in der mittleren Slowakei Shakespeare gespielt. Das Programm werde aber in Prag zusammengestellt, sagt der künstlerische Leiter des Festivals, Libor Gross:

Libor Gross (Foto: ČT24)
„Das, was an anderen Orten in Tschechien sowie in der Slowakei gespielt wird, geht so zu sagen von der ´Prager Zentrale´ aus. Aber die Theaterleute in Ostrava und in Bratislava studieren in den letzten Jahren zusätzlich noch ihre eigenen Shakespeare-Inszenierungen ein.“

Mit diesen Vorstellungen gastieren sie dann auch in den anderen Städten. In Bratislava wurde beispielsweise eine tschechisch-slowakische Inszenierung von Shakespeares Komödie „Zwei Herren aus Verona“ einstudiert, die in diesem Jahr auch die Zuschauer in Prag, Brünn und Ostrava sehen werden. Darüber hinaus bereiten die Prager Veranstalter jedes Jahr eine Premiere vor.

´Sommernachtstraum´ (Foto: Viktor Kronbauer, Agentura SCHOK)
„Diesmal steht eine Neuinszenierung von Shakespeares ‚Sommernachtstraum’ auf dem Programm. Die Proben laufen zurzeit auf vollen Touren. Regie führen Lukáš Trpišovský und Martin Kukučka. Sie treten unter dem Künstlernamen Skutr auf. Wir führen zudem ‚Richard III.’ wieder auf, das Stück hatte letztes Jahr beim Festival Premiere. Im Palais Liechtenstein wird ‚Der Widerspenstigen Zähmung’ gespielt. Und natürlich dürfen die ‚Lustigen Weiber von Windsor’ unter Regie von Jiří Menzel nicht fehlen. Das Stück ist ein Hit, es wird schon die fünfte Saison aufgeführt.“

Mit Shakespeares ´Sommernachtstraum´, mit dessen Neuinszenierung die Festspiele eröffnet werden, hat es damals auf der Prager Burg begonnen. Libor Gross:

´Sommernachtstraum´ (Foto: Viktor Kronbauer, Agentura SCHOK)
„Damals, im Jahr 1990, gab es noch kein Shakespeare-Festival. Präsident Václav Havel wollte die Prager Burg für die Künstler öffnen und initiierte dort Open-Air-Vorstellungen. In den 1990er Jahren standen aber nur ein oder zwei Inszenierungen auf dem Programm, die speziell für die Open-Air-Bühne einstudiert und den ganzen Sommer lang aufgeführt wurden. Es war damals bedeutend spontaner als heutzutage.“

Neben den bereits genannten Shakespeare-Stücken wird in Bratislava noch die Komödie ´Was ihr wollt´ einstudiert und die Theaterleute aus Ostrava werden mit der Komödie ´Die Liebesmüh´ in Prag auftreten.

Die Shakespeare-Festspiele finden in Prag vom 25. Juni bis 7. September statt. Eröffnet und beendet werden sie mit einer Neuinszenierung des „Sommernachtstraums“. Mehr erfahren Sie unter www.shakespeare.cz