Sparzwang: Radio Prag stellt die Ausstrahlung über die Kurzwelle ein

Eine schlechte Nachricht für die Kurzwellenhörer: Ab dem 1. Februar 2011 wird Radio Prag nur noch über das Internet, über Satellit und über unsere ausländischen Partnersender zu empfangen sein.

Wir wollen nicht lange um den heißen Brei herumreden. Viele von Ihnen haben uns in den vergangenen Wochen besorgte Briefe und E-Mails geschrieben, wie es denn nun weitergeht mit der Kurzwelle und Radio Prag. Durch die deutschsprachige DX-Szene geisterten Gerüchte, über die drohende Einstellung der Kurzwellensendungen. So leid es uns tut: Diese Meldungen sind richtig. Weitere Informationen hat unser Chefredakteur Gerald Schubert:

„Radio Prag wird - wie auch andere Rundfunksender in Europa, die dieses Schicksal bereits ereilt hat – ab 1. Februar nicht mehr auf Kurzwelle senden. Am 31. Januar ist damit leider Schluss. Grund dafür sind Einsparungsmaßnahmen seitens der tschechischen Regierung. Wie viele vielleicht wissen, ist Radio Prag zwar Teil des öffentlich-rechtlichen Tschechischen Rundfunks, wird aber querfinanziert vom tschechischen Außenministerium. Im Zuge der staatlichen Einsparungsmaßnahmen, die ja in ganz Europa zu beobachten sind, trifft es natürlich auch das Außenministerium, das Personal abgebaut hat, Botschaften aufgelöst hat, und es trifft eben leider auch uns, Radio Prag. Wir müssen in Zukunft mit einem verminderten Budget auskommen. Das bedeutet für uns, dass wir aus jeder Redaktion leider Mitarbeiter entlassen mussten. Das heißt, wir werden zukünftig in jeder Sprachversion mit weniger Mitarbeitern auskommen müssen, und wir müssen eben genauso die Kurzwelle streichen, die auch leider ein gewisser Kostenfaktor ist.“

Gerald Schubert
Radio Prag wird also nur noch einige Woche auf der Kurzwelle senden. Entkräften können wir aber die Befürchtungen, dass Radio Prag komplett vor dem Aus steht. Auch wenn es für viele leidenschaftliche Kurzwellenhörer unter Ihnen nur ein schwacher Trost ist: Im Internet wird es Radio Prag selbstverständlich weiter geben, wie Chefredakteur Gerald Schubert bestätigt:

„Wir hören nicht auf zu informieren über das Geschehen in der Tschechischen Republik. Heutzutage ist die Verbreitung des Internet in Europa und in weiten Teilen der Welt immerhin so groß, dass wir guter Hoffnung sind, auch über das Internet viele unserer bisherigen Hörer erreichen zu können, und auch dass sie Radio Prag treu bleiben werden.“

Außer der Möglichkeit Radio Prag per Internet zu hören, bleiben zudem unsere Satellitenausstrahlungen erhalten. In Europa übertragen werden die Sendungen in allen Sprachen vom Satelliten Astra 3A, 23,5 Grad östlich, Transponder 4 auf 12.525 GHz bei vertikaler Polarisierung. Wählen Sie CRo6 / CRo7, das Programm von Radio Prag ist im rechten Kanal.

Die Einstellung der Kurzwellensendungen von Radio Prag ist sicher keine gute Nachricht. Dennoch hoffen wir, den fleißigen Sammlern der QSL-Kartenserien mit folgender Mitteilung zumindest eine kleine Freude zu bereiten: Auch für Empfangsberichte, die Sie uns zur Ausstrahlung über das Internet senden, erhalten Sie von uns als Belohnung weiterhin QSL-Karten. Dies gilt selbstverständlich genauso für die Satellitenausstrahlungen. Zudem übernehmen einige ausländische Radiosender die Programme von Radio Prag. Eine Liste der Partnersender finden Sie ebenfalls auf unseren Internetseiten. Wenn Sie eine solche Sendung gehört haben, einen so genannten Rebroadcast, und uns dazu einen Empfangsbericht senden, dann erhalten Sie dafür ebenfalls eine QSL-Karte. Die neue Kartenserie für das Jahr 2011 liegt übrigens druckfrisch vor. Abgebildet sind auf den acht Karten Burgen und Schlösser in der Tschechischen Republik. Wir hoffen Ihnen damit einen Anreiz zu geben, den Kontakt zu uns zu halten, und wir freuen uns auf weitere Empfangsberichte von Ihnen. In den vergangenen beiden Wochen waren dies wieder Unmengen. Stellvertretend für alle, die sich die Mühe gemacht haben, uns Berichte zu senden, geht an dieser Stelle ein Dank an Thorsten Hein aus Nidderau, Norbert Hansen aus Weilmünster, Paul Gager aus Deutschkreutz, Jürgen Krüger aus Potsdam, Bernd Riga aus Saarbrücken und Christoph Paustian aus Murg. Ein Dankeschön geht selbstverständlich auch an alle anderen, die uns Briefe, Postkarten und E-Mails geschickt haben. Aus gegebenem Anlass kommen Ihre Anmerkungen diesmal leider etwas kurz. Wir hoffen, Sie haben dafür Verständnis.

QSL-Karte 2011
Wie bereits erwähnt wird die deutsche Redaktion von Radio Prag – wie übrigens auch die anderen fünf Redaktionen – in Zukunft weniger Mitglieder haben als bisher. Darauf werden wir natürlich reagieren müssen. Genaueres dazu werden Sie im Januar erfahren. Vorab sagt Ihnen Radio-Prag-Chefredakteur Gerald Schubert, womit zu rechnen ist:

„Das Programm wird sich wahrscheinlich ändern. Wir werden eine veränderte Programmstruktur einführen müssen, die auch auf die verminderten Mittel reagiert. Wir werden dieses Programm im Internet verbreiten wie bisher – in Schrift und Ton. Was den Ton betrifft, gibt es ja viele Möglichkeiten: die Live-Sendungen, einzelne Beiträge zum Anhören, sprich Podcasting, die ganze Sendung wird zum Download angeboten. All das wird es auch weiterhin geben. Wir werden uns bemühen mit dem verminderten Personalstand auf den neuen technischen Plattformen etwas anzubieten, das die Leute interessiert.“

Wir hoffen also, Sie werden auch in Zukunft noch zufrieden sein mit unserer Berichterstattung, selbst wenn Sie nicht mehr über Kurzwelle, sondern nur noch über Internet, Satellit und die ausländischen Partnersender daherkommen wird. Und wir freuen uns auch in Zukunft über Ihre Briefe, Postkarten und E-Mails und natürlich über Ihre Empfangsberichte. Die Adressen: per Post an Radio Prag – Deutschsprachige Redaktion, Vinohradská 12, 120 99 Praha 2, Tschechische Republik, oder per E-Mail an deutsch@radio.cz. In diesem Zusammenhang möchten wir uns auch ganz herzlich für die vielen Weihnachts- und Neujahrswünsche bedanken, die bereits jetzt bei uns eingegangen sind. Übrigens bietet Ihnen Radio Prag – wie in jedem Jahr – die Möglichkeit, über das Internet Weihnachtswünsche an Ihre Freunde und Bekannten zu versenden. Den entsprechenden Link finden Sie auf www.radio.cz. Das ganze Team von Radio Prag wünscht natürlich auch Ihnen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest! In zwei Wochen, also am 28. Dezember, gibt es das letzte Hörerforum im Jahr 2010. Bis dahin machen Sie es gut! Auf Wiederhören!