Statuen, Skulpturen und Plastiken

Statue - socha (Foto: Kristýna Maková)
0:00
/
0:00

Willkommen bei Tschechisch gesagt. Im US-Kapitol gibt es seit dieser Woche eine Büste des tschechischen Ex-Präsidenten Václav Havel. Das war auch für den heutigen Sprachkurs eine Inspirationsquelle. Es geht also um Büsten, Statuen und Plastiken, also um die Bildhauerei.

Bildhauer - sochař (Foto: Archiv Radio Prag)
Eine Statue – socha ist ein dreidimensionales Kunstwerk, geschaffen von einem Bildhauer – sochař. Die entsprechende Kunst heißt Bildhauerei – sochařství. Je nachdem, wie die Statue entsteht, unterscheidet man eine Skulptur und eine Plastik. Bei der Skulptur – skulptura erfolgt die Bearbeitung des Materials durch das Abtragen mit einem Messer, Beitel oder Meißel. So werden Skulpturen aus Stein – kámen, wie zum Beispiel Marmor – mramor, oder aus Holz – dřevo gehauen – vytesávat beziehungsweise geschnitten – vyřezávat. Mit anderen Materialien wird hingegen eher aufgebaut und modelliert – modelovat oder sie werden in Form gegossen – odlít do formy. Auf diese Weise entsteht eine Plastik – plastika, die meist aus Keramik – keramika, Bronze – bronz oder einem anderen metallischen Material besteht. In der Regel stellt eine Statue eine Person oder ein Tier dar. Abstrakte Statuen, die eine Ausdrucksform der modernen Kunst sind, bezeichnet man als Objekte – objekty.

Brunnen - kašna (Foto: CzechTourism)
Die Büste – busta bildet den Kopf einer Person ab. Ein Relief – reliéf ist eine künstlerische Darstellung, die sich plastisch vom Hintergrund abhebt. Mehrere Statuen, die ein Ganzes bilden, sind eine Figurengruppe – sousoší. Statuen sind häufig Bestandteil eines Denkmals – pomník beziehungsweise eines Brunnens – kašna, bilden architektonische Ergänzung eines Gebäudes oder stehen als selbständige Kunstwerke. Eine Sammlung von Steinwerken wie Skulpturen, Sarkophagen, Meilensteinen und Grabsteinen heißt Lapidarium – lapidárium. Auf Wiederhören in einer Woche! Na slyšenou za týden!