Studie: Homeoffice mindert Produktivität in tschechischen Firmen

Foto: Free-Photos, Pixabay / CC0

Zudem reduziert die Arbeit von Zuhause den Schutz vertraulicher Daten, wie die Unternehmensberatung Moore Czech Republic herausgefunden hat.

Foto: Free-Photos, Pixabay / CC0
Die entsprechende Umfrage wurde unter den Klienten von Moore durchgeführt. Demnach lag die Produktivität der Angestellten im Homeoffice im März um etwa zehn Prozent niedriger als zuvor bei der Büroarbeit. „Die Erwartung war gewesen, dass sich die Angestellten an die ungewohnte Arbeit von Zuhause gewöhnen würden. Stattdessen sank aber die Produktivität im April noch weiter, und zwar um ein Drittel gegenüber dem gängigen Stand“, so Petr Kymlička, Partner von Moore Czech Republic. Als Erklärung für das Phänomen nennt die Unternehmensberatung vor allem, dass komplette Arbeitsteams wegen des Coronavirus ins Homeoffice wechseln mussten, ungeachtet dessen, ob dies auch sinnvoll ist.

Foto: Marco Verch, Flickr, CC BY 2.0
Des Weiteren birgt die Arbeit von Zuhause das Risiko, dass vertrauliche Informationen nach draußen gelangen. „Die gängigen Programme zur Kommunikation lassen sich relativ leicht hacken. Es gibt zwar auch Spezialprogramme mit starken Schutz, aber ihre Implementation in den Firmen ist schwierig zu handhaben“, erläuterte Kymlička.

Laut Moore Czech Republic zeigen die Ergebnisse, dass die Arbeit im Homeoffice eher für kürzere Zeit effektiv ist. Auf längere Sicht sei dies hingegen nicht haltbar. „Die Firmenkulturen an neue Arbeitsweisen zu gewöhnen kann zudem mehrere Jahre dauern“, meint Petr Kymlička.

Autor: Till Janzer
schlüsselwort:
abspielen