Tendenz steigend beim Alkoholkonsum in Tschechien

r_2100x1400_radio_praha.png

Eine weitere schlechte Angewohnheit stellt der übermäßige Alkoholkonsum dar. Wie es sich damit in Tschechien verhält und warum der Alkoholkonsum hierzulande steigt, berichtet nun Philipp Kauthe.

Nach Frankreich und Ungarn liegt die Tschechische Republik an dritter Stelle in Europa, was den Alkoholkonsum betrifft. Pro Jahr trinkt jeder Tscheche durchschnittliche Tscheche 9,8 Liter 100prozentigen Alkohol. Wie der Chefarzt der Psychiatrischen Heilanstalt in Prag, Dr. Karel Nespor, berichtet, nimmt der Konsum von Alkohol hierzulande zu, während der Trend in anderen Ländern zurückgeht. Wenn das so weiter geht, so Nespor, dann wird Tschechien bald nicht mehr an dritter, sondern an erster Stelle stehen. Erschreckend sei auch die Bilanz, dass immer mehr Kinder und Jugendliche zur Flasche greifen würden. Süchtig werden in Tschechien auch immer mehr Frauen. In den vergangenen zehn Jahren hat sich hier die Zahl der Alkoholikerinnen versechsfacht. Ein Grund dafür ist Zeitungsberichten zufolge der Workoholismus des Ehemannes.

Neben der vielen Werbung für alkoholische Getränke spielt auch der Preis eine wichtige Rolle. Nach Angaben der Tageszeitung Lidove noviny ist Alkohol in der Slowakei teurer als in Tschechien und, siehe da, die Slowakei liegt in der Tabelle erst auf Platz sechs. Kommen wir zum ersten Rang - den Franzosen. Dort ist das häufigste Alkoholgetränk der Wein. Die Tschechen ziehen da eher das Bier vor. Im letzten Jahr haben diese sage und schreibe über sechzehneinhalb Millionen Hektoliter Bier ausgetrunken. Und dieses kühle schäumende Getränk wird hierzulande überwiegend von Männern konsumiert, besonders von denen, die manuell arbeiten. Zum Wein greifen dann eher Unternehmer und Leute mittleren Alters.