Tschechische Firmen präsentieren sich in Sotschi

Sotschi (Foto: ČTK)

Neben tschechischen Sportlerinnen und Sportlern stellen sich im russischen Sotschi auch tschechische Firmen vor. Dies geschieht unter dem Titel „Česká stopa 2014“ (Tschechische Spur) und wird vom Ministerium für Industrie und Handel zusammen mit dem Tschechischen Olympischen Komitee durchgeführt.

Hotel Oasis in Adler (Foto: Archiv des Hotels Adler)
Die Organisatoren des Projektes ließen sich von der erfolgreichen Präsentation Tschechiens und seiner Industrie bei den Olympischen Sommerspielen in London vor zwei Jahren inspirieren. Auch jetzt erhalten tschechische Firmen im so genannten „Tschechischen Haus“ ihr Forum. Nur dass das Haus diesmal außerhalb des Olympia-Dorfes steht: im Hotel Oasis im Stadtteil Adler.

Auf einer Fläche von 350 Quadratmetern präsentieren sich insgesamt 20 tschechische Firmen, darunter vor allem Hersteller von Sportartikeln, Maschinenbauunternehmen und Glas- und Bijouterieproduzenten. Zudem steht den Unternehmern in dem Haus eine Business-Zone für Treffen mit Handelspartnern zur Verfügung.

Olympiapark in Prag-Letná (Foto: ČTK)
Firmen, die nicht nach Sotschi gegangen sind, können im Rahmen des Projektes auch den Olympiapark in Prag-Letná nutzen. Das Ministerium für Industrie und Handel hat dort einen Meeting-Point eingerichtet, zu dem auch Vertreter von Branchenverbänden und Handelskammern sowie der russischen Botschaft in Tschechien kommen.

Der russische Markt hat in der Exportstrategie der Tschechischen Republik hohe Priorität. Der gemeinsame Handel ist nach einem Rückgang in den 1990er Jahren zuletzt wieder gestiegen. Maschinen und Verkehrsmittel machen dabei drei Viertel des tschechischen Exports nach Russland aus.