Tschechische Staatsbahn befördert immer mehr Reisende

Foto: Tomáš Adamec, Archiv des Tschechischen Rundfunks

Die Tschechischen Bahnen (ČD) haben im vergangenen Jahr eine halbe Million mehr Reisende befördert als im Vorjahr 2012. Insgesamt haben 169,3 Millionen Personen die Dienstleistungen der Staatsbahn genutzt.

Foto: Tomáš Adamec, Archiv des Tschechischen Rundfunks
Das Transportaufkommen steigt seit drei Jahren kontinuierlich. Laut den Tschechischen Bahnen sei dies auf die schrittweise Modernisierung der Züge zurückzuführen. Die Zahl der Fahrgäste nahm am meisten in Fernzügen und im Personennahverkehr zu. Der Jahresvergleich zum Vorjahr hinke jedoch ein wenig, weil 2012 ein Schaltjahr war. Obwohl dies nur einen Tag mehr habe, mache dies gleich einen Zuwachs von 300.000 bis 500.000 Reisenden aus, erläuterte der stellvertretende ČD-Generaldirektor für Personenverkehr, Michal Štěpán. Die Ergebnisse vom Jahr 2013 seien zudem vom Hochwasser ziemlich negativ beeinflusst worden, denn in den betroffenen Regionen sei es wiederholt zu Verkehrsbehinderungen gekommen, ergänzte Štěpán.

Foto: Archiv Radio Prag
Im vergangenen Jahr verlängerte sich auch die Strecke, die man bei der Zugfahrt zurückgelegt hat. Die Durchschnittsstrecke eines Reisenden war 41 Kilometer lang. Die Transportleistung stieg im Jahresvergleich um 14 Millionen Personenkilometer.

Das durchschnittliche Nutzungsalter der Eisenbahnfahrzeuge lag Anfang des Jahres bei 21,7 Jahren. Bei den Waggons lag es sogar bei 25 Jahren. Weniger verbraucht sind indes Lokomotiven, die im Durchschnitt seit 18 Jahren in Betrieb sind. Als neu werden auch jene Züge betrachtet, die modernisiert wurden.