Verbraucherkredite: Tschechen geben mehr Acht

Foto: David Castillo Dominici, FreeDigitalPhotos.net

Bei der Aufnahme von Darlehen handeln Privatpersonen hierzulande mittlerweile verantwortungsbewusster als früher.

Foto: David Castillo Dominici, FreeDigitalPhotos.net
Das ergibt sich aus der jüngsten Umfrage der Kreditfirma Cofidis. Demzufolge studierten im vergangenen Jahr über ein Drittel der Kunden mehr als eine Stunde lang die Konditionen ihres Kreditvertrags, bevor sie diesen unterschrieben. 15 Prozent nahmen sich sogar mindestens einen Tag Zeit, um die Bedingungen zu lesen.

Dies ist das beste Ergebnis seit 2014. „Darin spiegelt sich wahrscheinlich wider, dass die Finanzfirmen die Kreditverträge in den letzten Jahren schrittweise vereinfacht und verkürzt haben“, so der Handels- und Marketingleiter von Cofidis, Cyril Křůpala.

Am vorsichtigsten agierten Kunden um 60 Jahre. 40 Prozent von ihnen lesen länger als eine Studie lang die Vertragsbedingungen. Dabei hatte diese Altersgruppe noch 2016 am schlechtesten abgeschnitten. Trotz der positiven Entwicklung ergab sich aus der Umfrage, dass sich ein Drittel der Bankkunden weiterhin nur fünf Minuten mit dem Kreditvertrag beschäftigen. „In so kurzer Zeit schafft es nicht einmal ein Experte, einen solchen Vertrag durchzustudieren, von einem Laien ganz zu schweigen. Wenn man sich mit den Vertragsbedingungen nicht befassen will beziehungsweise diese nicht versteht, sollte man umso mehr Augenmerk auf die Wahl eines überprüften Kreditgebers legen“, empfiehlt Křůpala.

Cyril Křůpala (Foto: Archiv Home Credit)
Die Studie zeigt außerdem, dass die Tschechen bei der Wahl des Kreditgebers am meisten auf Transparenz achten. Laut 50 Prozent der Tschechen muss ein ideales Darlehen transparent sein, für 43 Prozent ist vor allem die Höhe der Zinsen entscheidend. Der Rest urteilt danach, wie schnell er an das Geld des Kredits kommen kann.