Verkauf von Rubbellosen auf Rekordniveau

Foto: Kristýna Maková, Archiv des Tschechischen Rundfunks - Radio Prag

Lotterie-Gesellschaften freuen sich vor Weihnachten auf ein Rekordgeschäft.

Foto: Kristýna Maková, Archiv des Tschechischen Rundfunks - Radio Prag
Die Tschechen schenken sich unter anderem auch viel Glück zu Weihnachten, vor allem in Form von Rubbellosen. Der Verkauf im Dezember dürfte sich nach Schätzung von Analysten im Vergleich zu den übrigen Monaten des Jahres verdreifachen. Dies geht aus einem Bericht des Tschechischen Rundfunks hervor.

Klare Zahlen gibt es jedoch nicht, da die tschechischen Lotterie-Gesellschaften ihre Umsätze aus Angst vor der Konkurrenz traditionell nicht öffentlich machen. Das Glücksspiel-Unternehmen Sazka gewährte dennoch einen Einblick: Nach Unternehmensangaben werde man in diesem Jahr bei den Einnahmen die Rekordmarke von 120 Millionen Kronen (4,7 Millionen Euro) knacken. Allein im Dezember erwarte man dabei um rund 40 Prozent höhere Umsätze als im übrigen Jahr, heißt es bei Sazka.

Foto: Filip Jandourek, Archiv des Tschechischen Rundfunks
Die Gewinne reichen bei Rubbellosen von wenigen Kronen bis hin zu ganzen 10 Millionen Kronen (390.000 Euro), zudem bieten einige Lotterien auch Sachpreise wie Autos oder Reisen an. Ein besonderer Hit der vergangenen Jahre sind monatliche Renten in Höhe von rund 100.000 Kronen (3900 Euro) über einen Zeitraum von fünf Jahren. Die Gewinne sind dabei gut gedeckt, heißt es unter anderem bei Sazka. Bei Losen für 100 Kronen (vier Euro) sind rund 60 Prozent der Erlöse für Preise eingeplant, bei Losen für 500 Kronen (20 Euro) sogar rund 75 Prozent.

Die erste Rubbellos-Lotterie startete in Tschechien vor 25 Jahren. Die Lose sind dabei viel beliebter als andere Lotterien, da die Gewinnchancen höher sind. Im Schnitt gibt jeder Tscheche rund 300 Kronen (12 Euro) im Jahr für Rubbellose aus.