140 Jahre Bierbrauerei Holba Hanušovice

Foto: st4nd3l, CC BY-NC-SA 2.0

Die Firma Holba im mährischen Hanušovice / Hannsdorf gehört zu den ältesten Brauereien hierzulande, in denen ohne Unterbrechung Bier produziert wird. Vor 140 Jahren – am 28. Dezember – wurde dort erstmals der Gerstensaft gebraut.

Josef Müllschitzký
Gegründet wurde die Brauerei Holba 1874 vom Mälzer Josef Müllschitzký. Er war zuvor Pächter einer kleinen Brauerei im nahe gelegenen Kopřivná / Geppersdorf gewesen. Aus zwei Gründen errichtete er in Hanušovice eine größeren Betrieb: Der Ort lag an der Bahn, und er hatte gute Trinkwasserressourcen. Ein Jahr nach der Inbetriebnahme wurden dort schon 15.900 Hektoliter Bier produziert, was für die damalige Zeit eine relativ große Menge war. Danach sank aber die Produktion allmählich bis auf die Hälfte. Unternehmensgründer Müllschitzký verließ darauf die Brauerei. Die neuen Besitzer stellten Professor Julius Thaussig von der Brauerschule in Wien an. Unter seiner Leitung verbesserte sich die Bierqualität, und der Verkauf von Holba stieg.



Foto: st4nd3l, CC BY-NC-SA 2.0
Das Brauhaus wurde so gebaut, dass nicht einmal das Hochwasser, das einige Mal den Ort heimsuchte, es beschädigen konnte. Auch während beider Weltkriege wurde weiter produziert. 1908 wurde die Grenze von 100.000 Hektolitern Bier durchbrochen. 200.000 Hektoliter Jahresproduktion wurden dann 1963 erreicht und 300.000 Hektoliter im Jahr 1970.

Heutzutage gehört Holba zu den 15 größten und am besten ausgestatteten Brauereien Tschechiens. Es ist zudem das einzige Unternehmen dieser Art in der Umgebung von Šumperk / Mährisch Schönberg. Die Jahresproduktion beträgt heute 300.000 bis 350.000 Hektoliter Bier.