90 Interviews in 48 Stunden: Rekordversuch zum 90. Geburtstag des Rundfunks

Das Wochenende nähert sich und wir haben bereits mehrfach berichtet, dass der Rundfunk sein 90. Jubiläum feiert. Zu diesem Anlass findet eine ganze Reihe von Veranstaltungen in Prag statt.

Foto: Archiv Radio Prag
Für seinen Geburtstag hat sich der Rundfunk eine Menge einfallen lassen. Die Verantwortlichen wollen sich aber nicht selbst feiern, sondern vor allem die Hörer. Daher geht es am Samstag ganz klassisch los mit einem Tag der offenen Tür. Von 9 bis 17 Uhr kann jedermann den Hauptsitz des Rundfunks in seinem historischen Prager Gebäude an der Vinohradská 12 besuchen.

Am Abend müssen sich die Freunde des Radios dann entscheiden zwischen einem Gottesdienst von Kardinal Dominik Duka im Veitsdom und einer großen Aktion auf dem Wenzelsplatz. Die Moderatoren Lucie Výborná und Jan Pokorný vom Hauptnachrichtensender Radiojournal gehen aus einem mobilen Studio auf Sendung. Es handelt sich aber nicht um eine gewöhnliche Übertragung, wie Pokorný sagt:

Lucie Výborná (Foto: Archiv des Tschechischen Rundfunks)
„Wir wollen dieses Projekt ins Guinnessbuch der Rekorde bringen. Wir müssen 90 Interviews führen, und es muss 48 Stunden ununterbrochen gesendet werden. Es würde uns sehr freuen, wenn die Leute kämen um sich anzuschauen, wie zwei Moderatoren des Radiojournals arbeiten.“

Beide Moderatoren müssen also jeweils 45 halbstündige Interviews führen – eine große Herausforderung für Geist und Körper. Die Interviewplanung hinter den Kulissen hat Dramaturg Martin Mašek geleistet:

Martin Mašek (Foto: Khalil Baalbaki, Archiv des Tschechischen Rundfunks)
„Der erste Gast ist der Direktor der Agentur ‚Dobrý den’ aus Pelhřímov. Vertreter der Agentur werden die ganze Zeit vor Ort sein und die Aktion und den Rekord dokumentieren. Letzter Gast wird Tomáš Dvořák sein, der Cheftrainer der tschechischen Leichtathleten. Es kommen auch Leute, die mit der Geschichte des Rundfunks verbunden sind, zum Beispiel der Feuilletonschreiber Rudolf Křesťan oder der ehemalige Rundfunkkorrespondent in Amerika, Miroslav Konvalina. Des Weiteren haben wir Gäste, deren Namen nicht so bekannt sind, wie zum Beispiel einen Prager Tramfahrer oder einen Fluglotsen.“

Die Agentur „Dobrý den“ ist in der tschechischen Republik für das Aufzeichnen von Rekorden zuständig und betreut auch das tschechische Buch der Rekorde. Daher müssen ihre Vertreter den Rekordversuch überwachen. Übertragen wird das Ganze über einen Livestream und auf einem extra eingerichteten Youtube-Videokanal im Internet. Startschuss ist am Samstag um 20.15 Uhr, die Übertragung endet am Montag, dem 20. Mai, ebenfalls um viertel nach Acht. Natürlich werden einige Interviews auch im normalen Sendebetrieb des Radiojournals zu hören sein. Das Jubiläum schließt ein feierlicher Abendempfang ab, am Sonntag im Theater Vinohrady. Im Juni dann können alle Interessenten auf den Prager Straßen noch eine Ausstellung über die 90-jährige Geschichte des Rundfunks entdecken.

Radio Prag nimmt übrigens auch am Jubiläum teil: Am Samstag senden wir zur regulären Sendezeit zwischen 14 Uhr und 14.30 Uhr wieder über die Kurzwellenfrequenz 7310 kHz.