Andy Warhols "Fragmente" in Prag ausgestellt

r_2100x1400_radio_praha.png

Porträts von Jackie Kennedy sowie die zum Symbol der Pop-Art gewordene Dose von "Cambell´s Soup" kann man in der Ausstellung aus dem Werk von Andy Warhol sehen, die unter dem Titel "Fragmente" am Donnerstag in der Galerie Bayer & Bayer in der Prager Altstadt eröffnet wurde. Martina Schneibergova war dabei.

Wie der Titel "Fragmente" andeutet, will die Prager Ausstellung wenigstens in Bruchteilen das Schaffen eines der bekanntesten amerikanischen Künstler des zwanzigsten Jahrhunderts vorstellen. Neben Warhols Serigraphien findet man in der Galerie weitere Objekte, die seine Persönlichkeit betreffen - wie Fotos, Werke seines Bruders Paul oder auch eine Jacke des Künstlers. Die Ausstellung stellt überhaupt die erste Prager Präsentation des Andy-Warhol-Museums für moderne Kunst aus dem ostslowakischen Medzilaborce dar. Stilisierungen und zahlreiche widersprüchliche Äußerungen tragen zur Rätselhaftigkeit von Warhols Persönlichkeit bei. Der Kurator des Museums, Michal Bycko, schrieb in seiner Einleitung zu der Prager Warhol-Ausstellung : Warhol verstand es, einen extravaganten Superstar zu spielen und seinen Ruhm richtig zu genießen, er konnte dies jedoch andererseits mit Meditationen in seiner mit Sachen überfüllten Wohnung kompensieren. Der Kurator wies des weiteren darauf hin, Warhol sei als typisch amerikanischer Künstler von einer für US-Superstars wenig typischen Herkunft gewesen. Seine Eltern waren einfache Bauern, die im ersten Viertel des 20. Jahrhunderts aus dem kleinen ruthenischen Dorf Mikova bei Medzilaborce in Nordostslowakei in die USA auswanderten. Hatte Warhol selbst Vorstellung über das Land seiner Vorfahren? Die Direktorin des nach ihm genannten Museums in Medzilaborce, Valika Madarova meinte:

"Ich meine, dass er keine Vorstellung darüber hatte, aber als er ein halbes Jahr vor seinem Tod im Krankenhaus lag, wusste er davon, dass sein Bruder eine Reise in die Slowakei plant, um authentisches Material über das Land zu bringen, wo ihre Mutter geboren wurde. Andy Warhol selbst ließ immer verlauten, er komme aus der Mitte von nirgendwo her."

Wie sie weiter unterstrich, findet die Prager Ausstellung eigentlich auch anlässlich des 10. Jubiläums des Andy-Warhol-Museums in Medzilaborce statt. Denn zur Gründung des Museums, das auf Initiative von Warhols Bruder John errichtet wurde, haben tschechische Künstler bedeutend beigetragen, als sie damals eine Unterschriftensammlung organisierten, deren sich u.a. auch Präsident Vaclav Havel angeschlossen hat.

Die Andy-Warhol-Ausstellung in der Galerie Bayer & Bayer in Prag ist bis zum 24. November dieses Jahres geöffnet.