Bierbrauerei Svijany expandiert nach Deutschland

r_2100x1400_radio_praha.png

Klein, mittelgroß oder riesig, von jeder Größenordnung sind sie in Tschechien in hoher Zahl vertreten - die Bierbrauereien, die Dutzende von Biermarken bzw. Biersorten produzieren, im harten Konkurrenzkampf, versteht sich. Wenn es dann einer Brauerei gelingt grenzüberschreitend zu expandieren, ist dies eindeutig als ein Erfolg zu deuten. Ich habe ein konkretes Beispiel parat: die Bierbrauerei Svijany in der nordböhmischen Region Liberec / Reichenberg, die auf eine beachtliche Geschichte zurückblicken kann.

Klein, mittelgroß oder riesig, von jeder Größenordnung sind sie in Tschechien in hoher Zahl vertreten - die Bierbrauereien, die Dutzende von Biermarken bzw. Biersorten produzieren, im harten Konkurrenzkampf, versteht sich. Wenn es dann einer Brauerei gelingt grenzüberschreitend zu expandieren, ist dies eindeutig als ein Erfolg zu deuten. Ich habe ein konkretes Beispiel parat: die Bierbrauerei Svijany in der nordböhmischen Region Liberec / Reichenberg, die auf eine beachtliche Geschichte zurückblicken kann.

Gegründet wurde sie bereits in der ersten Hälfte des 16.Jahrhunderts. In der jüngsten Zeit hat die Bierbrauerei Svijany eine ganze Reihe von Auszeichnungen bei verschiedenen Fach- oder aber auch Laienwettbewerben geerntet. In diesem Jahr sollen hier über 120 Tausend Hektoliter des tschechischen Lieblingsgetränks Nummer 1 produziert werden. Seit dem Vorjahr ist das Bier von Svijany auch in Deutschland zu haben. Zum Beispiel in Johnsdorf. Der Handelsdirektor der Firma, Dipl.Ing Jaroslav Richter, erzählte uns, wie es dazu kam. Eigentlich auf eine übliche Art und Weise:

"Für das Bier interessierte sich unser mittlerweile guter Bekannter - Herr Linke aus Johnsdorf in Sachsen. Er hatte unser Bier in Liberec, wo sich Restaurants unserer Firma befinden, gekostet und es schmeckte ihm . Er hat sich mit uns in Kontakt gesetzt und anschließend seine Leute nach Svijany entsendet."

So funktioniert das also. Im Johnsdorfer Hotel kann übrigens das tschechische Bier auch mit typischen tschechischen Gerichten kombiniert werden, die dort auf der Speisekarte stehen. Die Bierbrauerei Svijany versorgt mit Bier - also Fass-, Flaschen- oder Büchsenbier - mittlerweile mehrere Lokale in Zittau und Dresden. Und auch dabei soll es nicht bleiben. Eine Gruppe von Stundenten des Internationalen Hochschulinstituts Zittau arbeitete in den vergangenen Monaten an einem Marketingprojekt, das nach neuen Absatzmöglichkeiten für die Produkte der Bierbrauerei Svijany auf dem deutschen Markt gesucht hat. Welche das sind hat Radio Prag nicht erfahren, denn mit den Ergebnissen der Studie muss sich zunächst die Firma selbst vertraut machen. Über das Projekt sagte uns einer der Stundenten des Hochschulinstituts Zittau, Lukas Vorel, folgendes:

"Das Projekt ist deshalb so einmalig, dass es den Boden für tschechische Produkte auf dem deutschen Markt vorbereitet und nicht umgekehrt, wie es des öfteren der Fall ist. Die Aufgabe ist um so komplizierter, da die Entwicklung auf dem Biermarkt negativ ist. Das, was dieses Projekt überhaupt ermöglicht hat, ist die Existenz des Internationalen Hochschulinstituts in Zittau, wo deutsche, tschechische, polnische und andere Stundenden mit hoch qualifizierten Lehrkräften an exklusiven grenzüberschreitenden Studien zusammenarbeiten können. Alle hoffen, dass das tschechische Bier von Svijany in Deutschland gut schmecken wird und dass sich die Zukunft unseres künftigen gemeinsamen Wirtschaftsraumes positiv entwickeln wird."