Das Neueste des Neuen Zirkus – Festival Letní Letná in Prag

Foto: ČTK

Zirkus, Theater, Tanz, Street-Art, Workshops, Konzerte. Und dazu eine tolle Atmosphäre im Park: Familien beim Picknicken im Gras, Freunde beim Biertrinken in einer der vielen temporären Kneipen, eine Gruppe junger Leute, die über ein zwischen zwei Bäumen gespanntes Gummiseil zu balancieren versuchen. Das Festival Letní Letná ist aus dem Prager Sommer nicht mehr wegzudenken.

Foto: ČTK
Letní Letná ist ein internationales Festival, bei dem die aktuellsten Produktionen im Genre Neuer Zirkus präsentiert werden. Aber was bedeutet Neuer Zirkus?

„Neuer Zirkus, das ist so eine Art Cocktail, hauptsächlich Straßentheater, Livemusik, natürlich Elemente des Zirkus und der Artistik. Es ist Autorentheater, es ist sehr persönlich, und man kann sich viel dabei vorstellen. Jeder entwickelt eine einzigartige Methode. Darin sehe ich das Potential“, so der Organisator des Festivals, Jiří Turek.

Diese Art der interdisziplinären Arbeit hat auch für die Darsteller einen ganz besonderen Reiz. So zum Beispiel für Zuzana Smolová aus der Gruppe Divadlo Continuo:

'Bei der Mauer', Divadlo Continuo (Foto: Offizielle Webseite der Festival Letní Letná)
„Für mich ist das in erster Linie Freiheit. Die Tatsache, dass ich formen kann, wie ich will, dass ich mich nicht dadurch einschränken muss, nur Puppenspieler oder nur Akrobat oder nur dieses oder jenes zu sein. Stattdessen kann ich verschiedene Techniken und Formen miteinander verbinden und vermischen, so wie ich es brauche und wie ich es empfinde. Das ist für mich wesentlich.“

Die Produktion der Gruppe hieß „Bei der Mauer“ und wurde am vergangenen Donnerstag unter freiem Himmel gezeigt. In der Tat vermischen sich in der Aufführung Tanz mit Akrobatik und Elementen des Theaters und der Kunst. Zu Live-Schlagzeugmusik tanzen sich die Darsteller an der Mauer entlang, malen mit Kreide zunächst vertikale Linien, dann immer wildere Formen. Es entstehen Szenen: die coolen Jungs an der Mauer des Schulhofs, Graffiti und Street-Art, dann Proteste – die Assoziation: Berliner Mauer. Schüsse. Die Demonstranten sinken tot zu Boden. Versuche, die Mauer zu überwinden, auf die andere Seite zu klettern. Liebe, Unterdrückung, Verzweiflung, Spaß. Die Szenen fallen auseinander, es gibt keine durchgehende Geschichte. Das war eine ganz bewusste Entscheidung, sagt die Darstellerin Zuzana Smolová:

Foto: Foto: Offizielle Webseite der Festival Letní Letná
„Jeder Zuschauer hat das Recht in dieser Vorstellung zu sehen, was ihn interessiert, was ihn bedrückt, etwas, dem er zustimmt, oder auch nicht zustimmt. Das ist in Ordnung. Wir lassen den Zuschauern also Raum. Und oft passiert es, dass sie Dinge sehen, die wir nicht wahrnehmen. Das ist das Schöne daran.“

Es ist ein spannendes Genre und ein schönes Festival. Im Abendprogramm wird das Neueste des Neuen Zirkus gezeigt. Zu sehen sind dabei Inszenierungen tschechischer wie auch internationaler Gruppen. Daneben gibt es bei Letní Letná auch jede Menge Angebot für die gesamte Familie, darunter eigene Kindervorstellungen, aber auch Workshops und eine Sommerfestivalschule. Warum die Prager immer wieder gerne kommen, erklärt eine der Zuschauerinnen so:

„Die Menschen hier sind total gemütlich, es ist so eine familiäre Atmosphäre, viele Menschen trifft man hier immer wieder, dann beginnt man miteinander zu reden. Es beginnt so eine heimelige Umgebung zu werden. Es ist also keine rein kommerzielle Angelegenheit mehr, sondern im Grunde ein Zuhause.“


Das Festival Letní Letná läuft noch bis 2. September im Prager Letná-Park.

schlüsselwort:
abspielen