Direktor der Prager Nationalbibliothek muss sein Amt abgeben

Vlastimil Ježek (Foto: ČTK)

Bereits länger war darüber spekuliert worden, nun ist es so weit: Kulturminister Václav Jehlička hat am Dienstag den Direktor der Prager Nationalbibliothek, Vlastimil Ježek, abberufen. Grund: das vorerst gescheiterte Projekt eines Neubaus für die Nationalbibliothek in Prag, das Politiker, Architekten und Öffentlichkeit gespalten hatte.

Vlastimil Ježek (Foto: ČTK)
Seit über drei Jahren wurde über den so genannten Blob oder auch Kraken diskutiert, wie das Projekt im Volksmund benannt wurde. Kontrovers war zum einen das Grundstück unweit der Prager Burg, auf dem das neue Haus stehen sollte. Das Panorama des historischen Prag würde durch das futuristische Design gestört, sagten Kritiker. Aber auch die hohen Baukosten sorgten für Streit.

Den letzten Tropfen, der das Fass endgültig zum Überlaufen brachte, stellte nun ein Befund der Europäischen Kommission dar: Der Wettbewerb, in dem der Projektentwurf des tschecho-britischen Architekten Jan Kaplický von einer internationalen Jury ausgewählt wurde, sei nicht regulär ausgeschrieben worden, heißt es darin. Ein von Kulturminister Jehlička beauftragtes Team von Anwälten soll dies dieser Tage bestätigt haben. Der nun bereits ehemalige Direktor Vlastimil Ježek weist die Vorwürfe zurück:

„Ich bin davon überzeugt, dass der Sieger in einer fairen Weise ausgewählt wurde. Alle Entwürfe wurden aufgrund der gleichen Kriterien bewertet. An dem siegreichen Bauprojekt ist am wichtigsten, dass es eine geniale Gestaltung einer Bibliothek anbietet. So etwas wurde in der bisherigen Bibliothekspraxis noch nie gemacht. Ob nun das Gebäude gebaut wird oder nicht – ich wage zu behaupten, dass jeder Architekt, der künftig an einem Entwurf für eine Nationalbibliothek, sei es für Prag oder für irgendeine andere Stadt, arbeiten wird, die neuen Elemente des Projektes von Jan Kaplický berücksichtigen wird müssen.“

Kurzum, Kaplickýs Projekt sei deshalb von der internationalen Jury ausgewählt worden, weil es das Beste war, sagt Vlastimil Ježek. Warum sich der Kulturminister für dessen Abberufung entschieden hat, begründete sein Sprecher Jan Cieslar folgendermaßen:

„Vor allem deshalb, weil die gegebenen Umstände es verhindern, die Vorbereitungen für den Bau der neuen Nationalbibliothek in Prag fortzusetzen. Diese sind an einem toten Punkt und in rechtlicher Unsicherheit angelangt. Der Minister glaubt, dass der neue Generaldirektor der Nationalbibliothek Maßnahmen ergreifen wird, die endlich den Bau einer neuen Nationalbibliothek ermöglichen werden.“

Mit der Leitung der Prager Nationalbibliothek, die derzeit im renovierungsbedürftigen Gebäude des historischen Klementinums ihren Sitz hat, wurde der bisherige Direktor des Denkmals für das nationale Schrifttum, Pavel Hazuka, beauftragt.