Frohes und besinnliches Osterfest

Foto: CzechTourism
0:00
/
0:00

Wieder einmal sind zwei Wochen vergangen, zwei Wochen, in denen sich unser Briefkasten mit Ihren Zuschriften gefüllt hat.

Foto: CzechTourism
Bei uns sind bereits viele Ostergrüße eingegangen, für die wir uns hiermit bedanken möchten. Ein solcher Gruß kam von Martin Gittig aus Calau.

„Ich wünsche der gesamten deutschen Redaktion ein schönes Osterfest und sonnige Feiertage. Ihr Programm verfolge ich weiterhin über das Internet, der Empfang ist sehr gut und ihr Programm gefällt mir wie immer sehr.

Liebe Grüße!“

Vielen Dank, Herr Gittig. Mit Ostergrüßen beendet auch Bernhard Henze aus Köhra seinen langen Brief:

Foto: Google Street View
„Zum Schluss der Zeilen will ich Euch allen noch ein frohes und besinnliches Osterfest wünschen. Vielleicht habt Ihr alle mal Zeit, zur Ruhe zu kommen und neuen Schwung zu finden.“

Soweit zu den Schlusszeilen, schauen wir aber nun darauf, was Herr Henze am Anfang seines Briefs schreibt:

„Der Empfangsbericht liegt nun vier Wochen bei mir und ich hatte wirklich geglaubt, dass es vielleicht eine Möglichkeit geben wird und Ihr wieder auf Satellit oder Kurzwelle auftauchen könntet. Auch Polskie Radio ist nun wieder von der Kurzwelle verschwunden, nur Radio Slowakei ist geblieben. Warum auch immer? Angeblich haben sich keine Sponsoren mehr gefunden, jedoch die Kosten für einen 1-kW-Sender können ja nicht so immens sein, oder? Schade, wo sich doch gerade zur Zeitumstellung der Empfang auf 6005 bzw. 3985 kHz wesentlich verbessert hatte! Einen Winter hatten wir hier in diesem Jahr wirklich nicht. Eine Woche war es mal so um die -5°C, aber ansonsten dümpelte das Thermometer zwischen 0° und +5° hin und her. Das Aufziehen der Winterreifen hätte ich mir weiß Gott sparen können. Für eine kleine Fahrt ins Erzgebirge wäre es auch so gegangen. Schon im März hatten wir mal 20° und im Februar um die 15°C. Ja, der Klimawandel schlägt wieder voll zu, oder….“

Foto: ČTK
Ja, Herr Henze. Auch in Tschechien wurden in den vergangenen Wochen wiederholt die Wärmerekorde für einen Wintertag geknackt. Doch in diesen Tagen lässt der Winter den Frühling ein wenig pausieren. Die Temperaturen sind gesunken und aus den Bergen meldet man sogar Neuschnee. Zu Ostern aber soll es wieder warm sein, heißt es vom Wetterdienst. Michael Brawanski aus Annaberg-Buchholz schickte uns nicht nur eine Osterkarte und einen Stapel Empfangsberichte, sondern auch folgende Zeilen:

„Wir wünschen euch ein frohes Osterfest und möchten auf diesem Weg danke sagen für die vielen schönen Stunden mit eurem Programm. Schade, dass die Frequenz 3985 kHz nicht mehr von euch genutzt wird. Es war zwar nicht das Topsignal, aber man konnte eurem Programm lauschen. Ist denn die Rückkehr zur Frequenz 92,6 MHz geplant oder ist da etwas anderes in Planung?“

Vysoká u Příbramě – Rusalčino jezero  (Rusalka-Teich). Foto: CzechTourism
Über einen Plan, nämlich Radio Prag im Rahmen der Programme von Radio Wanderbühne in Thüringen auszustrahlen, haben wir im März berichtet. Sonst ist uns leider im Moment keine weitere Neuigkeit bekannt. Mehrere Hörer haben Ihr Bedauern darüber geäußert, dass Radio Prag nicht mehr über die Kurzwelle empfangen werden kann. Unter Ihnen ist auch Erich Kröpke aus Magdeburg.

„Hier ist noch ein Empfangsbericht aus der letzten kurzen ´Kurzwellen-Ära´ mit der Bitte um eine QSL-Karte (Danke für die letzte Karte und auch für den Kalender!!). Schade, dass es mit der Kurzwelle wieder vorbei ist! Vielleicht gibt es ja doch eine Möglichkeit, dass Radio Prag bei Radio 700 Sendezeit anmietet?!“

Das können wir im Moment nicht versprechen, Herr Kröpke. Doch wir werden uns immer wieder bemühen, nach weiteren Möglichkeiten zu suchen. Das ist auch eine Antwort für Peter Zieger aus Döbeln. Er hat uns folgende Zeilen geschrieben.

„Nach der Einstellung der Ausstrahlung über Satellit hatte ich mich gefreut, dass ich Radio Prag über die Kurzwelle 6005 kHz von Radio 700 hören konnte. Ich habe das geschrieben. Daraufhin kam eine hübsche QSL. Aber nicht deswegen schrieb ich das, sondern weil ich mich freute Radio Prag wieder hören zu können. Aber schon nach Mitte März war die Übertragung passé. Nur der ‚kleine Bruder‘ – Radio Slowakei – ist noch zu hören. Sogar in Französisch. Der Empfang über die 6005 kHz ist zwar schwach, aber besser als gar nichts. (Besser kommt es auf der 7315 kHz). Verehrte Mitarbeiter! Vielleicht können Sie mal bei der Direktion ein gutes Wort einlegen, dass Radio Prag wieder zu hören ist. Ich wünsche Ihnen trotzdem ein frohes Osterfest.“

Foto: Tomáš Adamec,  Archiv des Tschechischen Rundfunks
Und mit welchen Themen und Beiträgen haben wir in den vergangenen Wochen Ihre Aufmerksamkeit geweckt? Dazu schreibt Franz Schanza aus Schrems:

„Die Beiträge waren wieder sehr interessant. Vor allem der Beitrag über die Wehrpflicht und das Hörerforum.“

Und Dieter Feltes aus Pyrbaum schrieb uns diese Zeilen:

„Gerne höre ich die Rubrik über die tschechische Geschichte. Obwohl ich Ihre Sendungen schon über so viele Jahre höre, wusste und weiß ich nicht alles über Ihr Land. Es ist schon interessant zu erfahren, wie die politische Entwicklung zum Beispiel Anfang des letzten Jahrhunderts war, welche Kriege stattfanden und welche Friedensvereinbarungen getroffen wurden. Ich werde mir weiterhin diese Sendung zu Gemüte führen.“

Bernd Seiser  (Foto: Archiv Radio Taiwan International)
Soweit einige Zitate aus Ihrer Post. Zum Schluss der heutigen Sendung aber möchten wir einen Hinweis von Bernd Seiser, den wir regelmäßig veröffentlichen, erneut kundtun. Dazu darf man auch feststellen – schon wieder ist ein Jahr vorbei:

„Am Samstag, dem 10. Mai 2014, findet ab 13.00 Uhr Mitteleuropäischer Sommerzeit in der Gaststätte Steakhouse Strauß in Gaggenau-Ottenau das 33. überregionale DX-Treffen für Kurzwellenhörer und Freunde des Rundfunkfernempfangs statt. Verbunden wird dieses Treffen wie schon in den letzten Jahren wieder mit dem Hörertreffen des Radio-Taiwan-International-Hörerklubs Ottenau. … Zu dieser Veranstaltung sind natürlich alle Kurzwellenhörer, DXer und Freunde des Rundfunkfernempfangs sehr herzlich eingeladen, unabhängig einer Mitgliedschaft. Auf dem Programm des Treffens steht ein Rückblick über die hobbybezogenen Ereignisse in den letzten zwölf Monaten in unserer Region und das bekannte Stationsquiz. Auch eine QSL-Karten-Schau mit aktuellen und historischen Empfangsbestätigungen internationaler Rundfunkstationen wird wieder zu sehen sein.“

Foto: Stuart Miles,  FreeDigitalPhotos.net
Und das war’s schon wieder für heute. Bitte schreiben Sie uns auch weiterhin! Hier noch einmal die Adressen: Radio Prag, Vinohradská 12, 120 99 Prag 2, Tschechische Republik. Oder per Email an deutsch@radio.cz. Ein frohes Osterfest, alles Gute und auf Wiederhören in zwei Wochen!