Herzliche Grüße aus der deutschen Hauptstadt in die tschechische Hauptstadt…

Buen soldado Svejk, foto: Československý spisovatel

Diesmal im Hörerforum: das am meisten übersetzte tschechische Buch, die Wiedervereinigung Deutschlands und die Geschichte der Deutschen auf dem Gebiet Tschechiens.

„Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk“, Foto: Verlag Československý spisovatel
Liebe Hörerinnen und Hörer, herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe des Hörerforums. Ich bedanke mich im Namen der gesamten Redaktion für Ihre Briefe, Postkarten, E-Mails und Empfangsberichte. Bevor wir zu Ihren Zuschriften kommen, geht es um unsere letzte Quiz-Frage. Wie ja sicher bekannt ist, können Sie Ihr Wissen über die Tschechische Republik regelmäßig mit uns testen. Sie finden an jedem ersten Tag im Monat auf unseren Webseiten und in der jeweils ersten Hörerpostsendung des Monats eine neue Preisfrage. Aus den uns zugesandten richtigen Antworten losen wir sechs Gewinner aus, also jeweils eine Redaktion von Radio Prag einen Gewinner, der jeweils einen interessanten Sachpreis erhält. Im Oktober fragen wir also:

Wie heißt die weltbekannte Biermarke, die in České Budějovice / Budweis produziert wird?

Schicken Sie Ihre Antworten schicken bitte bis Ende dieses Monats an cr@radio.cz.

Die Quizfrage, die wir im September gestellt haben, gehörte nicht gerade zu den einfachsten. Wir wollten wissen, wie das am meisten übersetzte tschechische Buch heißt. Und wir haben diesmal mehrere unterschiedliche Antworten erhalten. Darunter war zum Beispiel die Bibel. Sie ist zwar tatsächlich das am meisten übersetzte Buch weltweit, aber nicht ein Buch, das ursprünglich in tschechischer Sprache verfasst wurde. Ein anderer Hörer hat eines der wichtigsten Werke der tschechischen Literatur des 19. Jahrhunderts getippt, nämlich „Babička“, also „Die Großmutter“, von Božena Němcová. Auch dieses Werk gehört zu den Favoriten, es ist eines der am meisten übersetzten tschechischen Bücher, aber nicht der Spitzenreiter. Diese Stellung gehört dem Roman „Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk“ von Jaroslav Hašek. Der Schwejk wurde in beinahe 60 Sprachen der Welt übersetzt. Diese richtige Antwort hat uns unter anderem Fritz Andorf geschickt, er erhält unseren Glückwunsch und ein T-Shirt von Radio Prag.

Einen netten, handgeschriebenen Brief haben wir von Horst und Monika Kuhn aus Hamburg bekommen:

Foto: Archiv Radio Prags
„Sehr geehrte Damen und Herren von der Redaktion, für mich als Hörer der Kurzwelle ist das Internet eine angenehme und bequeme Art, den Sendungen zuzuhören. Als Purist würde ich sagen, dass die Melancholie der Welle im Äther gestorben ist. Für die beiden Bestätigungen unserer Berichte vom 18. August und dem 12. September 2015 möchten wir uns ganz herzlich bedanken. Der Weg der Post war schnell im Zielort und im Grunde genommen ungewöhnlich. Die Motive der beiden QSL-Karten, der Fernsehturm in Liberec und das Bergbau-Museum mit dem Förderturm und der Anlage sind außerordentlich in Druck, Farbe und Ausführung gelungen. Danke auch für die kleine Beigabe des Modulometers aus Schaumstoff. Als Nächstes ein kleiner Reisebericht von uns.“

Auf den Bericht freuen wir uns schon jetzt. Unterwegs war auch Horst Cersovsky aus Sangerhausen, als er unser Programm Ende September gehört hat.

„Liebe Mitarbeiter der deutschen Redaktion, wieder einmal höre ich die deutschen Sendungen aus Prag unterwegs im Internet. Ich bin momentan dienstlich in der Bundeshauptstadt. Berlin bereitet sich gerade auf die Feierlichkeiten zum 25. Jahrestag der Wiedervereinigung vor. Wie erwartet, findet dieses Ereignis auch in Ihren Sendungen Beachtung. Interessant heute zu hören, dass vom Goethe-Institut aus gegebenem Anlass in Prag 25 Veranstaltungen organisiert werden, mit gelungenen Ideen wie etwa dem Fassadenklettern oder dem Bayerischen Frühstück. Ich werde gern auch an den folgenden Tagen Radio Prag im Internet verfolgen. Der Stream läuft hier im Hotel problemlos. Herzliche Grüße aus der deutschen Hauptstadt in die tschechische Hauptstadt.“

QSL 2015, Bergbaumuseum in Příbram (Foto: CzechTourism)
Vielen Dank, Herr Cersovsky für Ihre Grüße. Wir werden Ihnen gerne eine von den gewünschten QSL-Karten der aktuellen Serie schicken. Einen Empfangsbericht geschickt hat uns auch Dieter Feltes aus Pyrbaum. Er schreibt:

„Sehr geehrte Damen und Herren! Vielen Dank für die zuletzt erhaltene QSL-Karte. Gerne vertiefe ich mich in Ihre Webseite, seien es Sport oder auch aktuelle Themen. Besonders interessiert es mich, wenn über die Vergangenheit der Deutschen in der heutigen Tschechischen Republik berichtet wird. Solch einen Bericht fand ich über die Stadt Ostrau.“

Über Ostrava / Ostrau planen wir auch noch eine weitere Sendung. Und zwar konkret über die Geschichte und Bestände des Stadtarchivs in der mährisch-schlesischen Stahlstadt.

Das Jazz-Trio WUH (Foto: YouTube)
Das Jazz-Trio WUH, also Wilkins, Uhlíř, Helešic, haben wir in der Sendereihe MusikCzech am vergangenen Sonntag vorgestellt. Heinz Günter Hessenbruch aus Remscheid hat zugehört:

„Guten Tag, werte Damen und Herren, Ihre Sendung hat mir gut gefallen, viel gute Musik und auch interessante Informationen. Das war doch was zum Sonntag. Dem ganzen Team wünsche ich schöne Herbsttage.“

Vielen Dank, Herr Hessenbruch.

Und damit sind wir auch schon wieder am Ende des heutigen Hörerforums angelangt. Wenn Sie Fragen oder Anmerkungen, Lob oder Kritik haben, dann schreiben Sie uns per Post an Radio Prag – Deutschsprachige Redaktion, Vinohradská 12, 120 99 Prag 2, Tschechische Republik, oder per E-Mail an deutsch@radio.cz. Machen Sie es gut, und auf Wiederhören in zwei Wochen!