Letztes Geleit für das Einwegplastik

Einwegplastik - jednorázové plasty

Ab Juli sind sie auch in Tschechien Vergangenheit – die Einwegprodukte aus Plastik. Zum Abschied nun ein paar Vokabeln.

0:00
/
0:00
Kunststoff - umělá hmota | Foto: feiern1,  Pixabay,  CC0

Plastik heißt auf Tschechisch – plast. Im Plural – plasty bezieht sich die Bezeichnung nicht auf das Material – materiál, sondern auf Plastikprodukte – plastové výrobky. Ein Adjektiv dazu heißt – plastový. Ein anderer Ausdruck für das Material ist Kunststoff – umělá hmota, und das entsprechende Adjektiv – umělohmotný.

Holz - dřevo | Foto: Darja Jakowlewa,  Pixabay,  CC0

Produkte aus Einwegplastik – jednorázové plasty beziehungsweise Plastikprodukte zum einmaligen Gebrauch – plastové výrobky k jednorázovému použití dürfen ab 3. Juli in Tschechien wie auch EU-weit nicht mehr verkauft werden. Das Verbot gilt für Erzeugnisse, für die es eine nachhaltige Alternative gibt – udržitelná alternativa. Wie etwa aus Papier – papír oder Holz – dřevo.

Wattestäbchen - vatové tyčinky | Foto: Adriano Gadini,  Pixabay,  CC0

Das Verbot betrifft zum Beispiel Artikel wie den Strohhalm – brčko, das Wattestäbchen – vatová tyčinka, das Rührstäbchen – míchátko, Besteck – příbor oder Teller – talíř und Schale – miska. Zudem darf Kaffee nicht mehr in einem Becher aus geschäumtem Polystyrol – kelímek z polystyrenu ausgeschenkt werden. Und man darf auch Lebensmittel nicht mehr in einer Box – krabička aus diesem Material verpacken.

Massen von Plastikmüll - množství plastového odpadu | Illustrationsfoto: hhach,  Pixabay,  CC0

Durch das Verbot soll verhindert werden, dass solche Massen von Plastikmüll – množství plastového odpadu wie bisher in Landschaft und Gewässer gelangt. Die Verkäufer haben ein Jahr Zeit, ihre Vorräte auszuverkaufen. Danach sollen diese Produkte vollkommen von den Theken verschwinden. Auf Wiederhören! Na slyšenou!