Musikstars für lau: Bohemia Jazz Fest beginnt

r_2100x1400_radio_praha.png

Das Bohemia Jazz Fest hat sich in den vergangenen Jahren zum größten Ereignis seiner Art nicht nur in Tschechien, sondern auch in Europa gemausert. Beim neunten Jahrgang treten wieder absolute Stars ihres Fachs auf wie John Scofield oder Danilo Pérez sowie beachtenswerte Newcomer. Neun tschechische Städte sind im Programm, die Konzerte finden im Freien auf den zentralen Plätzen statt – und wie immer ist der Eintritt kostenlos.

Danilo Pérez (Foto: YouTube)
Der Pianist Danilo Pérez, der Bassist John Pattituci und der Schlagzeuger Brian Blade - sie sind die Headliner des ersten Abends. Das Trio wird am Dienstag (15.7.) auf dem Altstädter Ring mitten im Prager Zentrum zu sehen und zu hören sein. Aber auch eine ganze Reihe weiterer Hochkaräter aus dem In- und Ausland stehen bis zum 26. Juli auf dem Programm - so am Mittwoch in Prag Dr. Lonnie Smith. Der US-Amerikaner ist seit 50 Jahren im Geschäft und begeistert seine Fans auch mit spontanen Show-Einlagen. Rudy Linka, Gründer und Direktor des Bohemia Jazz Fest:

Christian McBride Trio (Foto: YouTube)
„Dr. Lonnie Smith ist ein Organist, der auf wunderbare Weise Soul-Jazz spielt. Aber nicht nur das, er ist auch unglaublich unterhaltsam und witzig. Diese beiden Dinge zusammenzubringen, ist gar nicht so leicht. Entweder ist jemand sehr witzig, aber kein so guter Musiker, oder andersherum. Aber das ist das Tolle: Dr. Lonnie Smith schafft es, beides miteinander zu verbinden.“

Am Donnerstag gibt es auf dem Altstädter Ring in Prag dann unter anderem noch Hardcore-Swing und Blues vom Christian McBride Trio. Danach folgt eine Reihe von acht Abenden in weiteren Städten des Landes. Rudy Linka:

Rudy Linka (Foto: Petr Vidomus, Archiv des Tschechischen Rundfunks)
„Die nächste Station ist Domažlice (18.7., Anm. d. Red.), wo die Ploctones aus den Niederlanden auftreten, die zuvor auch schon in Prag gespielt haben werden. Aber zum Abschluss in Domažlice kommt die hervorragende österreichische Sängerin Lylit auf die Bühne. Sie ist durch ihren Erfolg bei iTunes bekannt geworden, heute kauft ja kaum noch jemand Platten. Ich bin froh, dass wir Sie für das Festival gewinnen konnten. Danach geht es weiter nach Tábor (20.7., Anm. d. Red.) mit Mark Whitfield als Headliner. Er ist ein toller Gitarrist, der nicht nur ein Schüler von George Benson ist, sondern von ihm auch seine Gitarre erhalten hat. Anschließend geht es nach Pilsen, dort wird dann Gitarren-Legende John Scofield der Star des Abends sein.“

John Scofield ist schon mit Chet Baker und Miles Davis zusammen aufgetreten. Aber selbst mit 62 Jahren ist er noch höchst innovativ, wie Linka sagt:

„In seinem Alter könnte er ganz einfach nur noch sein altes Material von früher spielen und hätte trotzdem volle Konzertsäle und ein dickes Konto. Scofield denkt sich aber jedes Jahr etwas Neues aus, und wir können uns über neue Klänge aus seiner Gitarre freuen. Er ist eigentlich umso besser, je älter er wird. Und niemand auf der Welt spielt so wie er.“

John Scofield wird seine Mischung aus Funk, Fusion und Drum and Bass nach dem Auftritt in Plzeň / Pilsen (21.7.) auch noch nach Liberec / Reichenberg (22.7.) und Zlín (23.7.) bringen. Danach geht die Festivalreihe weiter mit Konzerten in Brno / Brünn (24.7.), Písek (25.7.) und Prachatice / Prachatitz (26.7.). Vergangenes Jahr wurde auch wegen des ausgesprochen schönen Wetters ein Zuschauerrekord aufgestellt: Insgesamt kamen 86.000 Menschen. In diesem Jahr ist die Wettervorhersage für Tschechien bisher relativ gut.

Autor: Till Janzer
schlüsselwort:
abspielen