„Radio Prag ist mein täglicher Begleiter durch das Leben…“

Foto: Archiv Radio Prag

Wieder sind zwei Wochen vergangen. Auch diesmal haben wir Briefe, Postkarten und Emails von Ihnen bekommen. Und wie immer waren auch wieder viele Empfangsberichte darunter.

Hallo, liebe Hörerinnen und Hörer, willkommen bei Ihrer Sendung auf Radio Prag, willkommen zu einer neuen Ausgabe des Hörerforums. Zunächst möchten wir einige Ihrer Fragen beantworten, daraufhin werden wir aus Ihren Briefen zitieren.

Barbara Hillebrand aus Scheessel in Norddeutschland hat uns Anfang des Jahres geschrieben:

„Sehr geehrte Damen und Herren, zunächst einmal: Šťastný nový rok für Sie alle. Ich bin begeisterter Radio Prag-Hörer und Leser. Die Idee, Weihnachtslieder aufzunehmen, finde ich großartig, und ich würde sehr gern eine CD haben. Ob diese Mail ankommt, weiß ich nicht. Mir wird immer gesagt, dass diese Web-Adresse nicht verfügbar ist. Trotzdem werde ich Ihnen meine Adresse mitteilen, vielleicht klappt es ja.“

Danke für Ihren Neujahrswunsch, Frau Hillebrand. Ihre E-Mail ist gut bei uns angekommen. Leider können wir Ihnen nicht gleich eine klare Antwort geben. Wir haben die besagte CD vor mehr als zehn Jahren aufgenommen und inzwischen bereits an viele Hörerinnen und Hörer verschickt. Unsere Vorräte sind daher schon aufgebraucht. Doch es gibt immer noch eine kleine Möglichkeit, dass sich ein Exemplar irgendwo in einer unteren Schublade in unserem Archiv findet. Falls es uns gelingt, die CD zu finden, werden wir Sie Ihnen gerne schicken.

Herbert Wagner aus Friedrichsdorf hat sich mit einer Frage und Bitte an uns gewandt:

„Würdet ihr mich bei einem großen Wunsch unterstützen? Ich hätte gerne ein signiertes Buch von Václav Havel. Mir ist bewusst, dass ich vielleicht der tausendste bin, der diesen Wunsch äußert, aber vielleicht besteht ja die Gelegenheit zur gegebenen Zeit. Oder, liebes Service-Team, gibt es eine andere Möglichkeit für mich, meinem großen Wunsch ein Stückchen näher zu kommen?“

Da können wir Ihnen empfehlen, im Angebot der Antiquariate und Auktionshäuser zu suchen. Dort werden von Autoren signierte Bücher und Blätter angeboten, und wenn Sie Glück haben, finden Sie dort auch ein Exemplar von Václav Havel. Wir haben uns zum Beispiel mal auf eBay umgesehen. Dort wird aktuell eine Largo-Desolato-Ausgabe mit Unterschriften von Václav Havel und Tom Stoppard angeboten. Außerdem können Sie sich an die Václav-Havel-Bibliothek wenden. Das ist ein Forschungs- und Dokumentationszentrum, das sich mit der modernen Geschichte und dem Schaffen von Václav Havel beschäftigt sowie verschiedene Ausstellungen und Veranstaltungen organisiert. Dort werden auch Bücher, nicht nur von Havel, verkauft, vielleicht können Sie dort einen Tipp bekommen, wie man sich ein signiertes Exemplar besorgen kann.

Freske in der Apsis der Kirche Sankt Maurenzen (Foto: Martina Schneibergová)
Karl Suchy aus München hat auf eine konkrete Sendung von Martina Scheibergová folgendermaßen reagiert:

„Ihr Artikel über St. Maurenzen, den ich soeben erhalten und gelesen habe, ist ausgezeichnet! Ich freue mich aufrichtig, dass das Phänomen St. Maurenzen, wie man es ja schon nennen darf, so eine Resonanz gefunden hat. Freuen wir uns alle gemeinsam, dass so etwas gelingen konnte. Und dass es Bestand haben möge.“

Ebenso aus München ist die folgende ausführliche E-Mail von Wolfgang Brodöhl eingetroffen:



„Dem Redaktionskollegium der deutschsprachigen Sendungen von Radio Praha ein herzliches Dankeschön für die Sendungen auch des letzten Jahres. Seit 1968 ist Radio Praha mein täglicher Begleiter durch das Leben. Gäbe es Ihre Sendungen nicht mehr, würde dies eine nicht zu schließende Lücke in meinem Tagesablauf bedeuten. Die Möglichkeit, Ihre Sendebeiträge jetzt via Internet zu empfangen, ist eine wesentliche Erleichterung im Vergleich zu früher, als ich auf die wechselnden, oft schlechten Empfangsbedingungen auf Kurzwelle und auf die festen Sendezeiten mit zu befürchtenden Informationsverlusten angewiesen war. Jetzt kann ich den Zeitpunkt, ihre Nachrichten und anderen Beiträge abzurufen, selbst bestimmen, verpasse keine Sendung bzw. keinen Beitrag mehr, und kann die Artikel wunschgemäß abrufen, indem ich besonders für mich wichtige Beiträge speichere. In Ihrem Nachrichtenteil informieren Sie überparteilich und daher objektiv, was für den Wahrheitsgehalt der Meldungen entscheidend ist. Ihre kulturellen Beiträge mit ihrer breiten Palette der Thematik zeugen von einem hohen journalistischen Niveau, da sie seriös in die Tiefe gehen und nicht im Stil der Boulevardpresse an der Oberfläche gefällig mit Worthülsen Scheininformationen bieten. Ich wünsche Ihrem gesamten Team vor und hinter dem Mikrophon ein gutes Jahr 2015 im beruflichen, aber auch im privaten Leben.“


Vielen Dank, Herr Brodöhl. Es freut uns sehr, dass Sie solche lobende Worte für unsere Sendungen gefunden haben. Sie schreiben, dass Sie Gefallen an unserem neuen Übertragungsmedium gefunden haben. Es ist gut, dass unsere Hörerinnen und Hörer die Vorteile und Möglichkeiten des Internets schätzen wissen. Die alte gute Kurzwelle wird aber immer noch von vielen Hörern vermisst. Das gilt auch bei Oliver Fülla aus Fachbach:

„Sehr geehrte Damen und Herren, herzlichen Dank für die nette Neujahrskarte. Ich hoffe, Sie hatten eine gesegnete Weihnachtszeit. Ich wünsche allen Mitgliedern der deutschsprachigen Redaktion von Radio Prag alles Gute für das neue Jahr 2015. Für die vielen schönen Sendungen, die Sie im vergangenen Jahr gestaltet haben, möchte ich Ihnen hiermit einmal ganz herzlich danken. Hoffentlich sind Ihre Programme noch lange Zeit in deutscher Sprache zu hören - vielleicht auch mal wieder auf Kurzwelle. Zurzeit bietet das Internet ja die einzige Empfangsmöglichkeit für Ihre Sendungen, und so schicke ich Ihnen heute einen Bericht über den Empfang Ihres Livestreams. Bitte bestätigen Sie diesen mit einer neuen QSL-Karte. Vielen Dank im Voraus.“

Foto: CzechTourism
Wir werden Ihren Bericht gerne bestätigen, Herr Fülla. Genauso wie den vom 11. Januar 2015 von Joachim Thiel aus Wuppertal:

„Guten Tag nach Prag, die besten Grüße und Wünsche für 2015 verbunden mit viel Glück und Erfolg für alle bei Radio Prag. Hier sende ich Ihnen einen Empfangsbericht und bitte um die QSL Nr. 1 für dieses Jahr. Die Musik kannte ich bisher nicht; sie hat mir aber sehr gut gefallen.“

Und auch von Johannes Wenzel aus Lobenstein liegt bereits ein Empfangsbericht vor: „Sehr geehrtes Team von Radio Prag, ich wünsche Ihnen alles Gute für das neue Jahr. Gerne hätte ich eine QSL-Karte für einen Hörbericht über Ihre Internetseite, die ich mir regelmäßig anschaue. Ich freue mich mal wieder auf Post aus Prag.“

Foto: dan, FreeDigitalPhotos.net
Die QSL-Karte wird bald in Lobenstein eintreffen, Herr Wenzel. Eine weitere Ansichtskarte werden wir nach Wunsiedel schicken, an unseren Hörer Jürgen Mösel. Er hat unsere Sendung vom 15. Januar kommentiert:

„Sehr informatives und interessantes Programm. Schade, dass die Kurzwellensendungen eingestellt wurden. Aber ich bin dankbar, dass die Sendungen weiterhin in Deutsch via Internet verfügbar sind. Bitte senden Sie mir Ihre QSL-Karte zu.“

Das machen wir gerne. Genauso wie im Fall von Günter Hessenbruch aus Remscheid:

Foto: imagerymajestic, FreeDigitalPhotos.net
„Guten Tag, nun haben Sie schon den ersten Bericht für 2015 vorliegen. Ich bin mir sicher, dass es noch viel mehr werden. Die Sendung mit der Rockmusik hat mir gut gefallen, auch die ergänzenden Erklärungen zwischendurch. Ich wünsche Ihnen alles Gute und eine schöne Zeit.“

Vielen Dank, auch wir wünschen allen unseren Hörerinnen und Hörern alles Gute und eine schöne Zeit. Für heute war’s das im Hörerforum. Schreiben Sie uns bitte auch weiter an Radio Prag, Vinohradská 12, 120 99 Prag 2, Tschechische Republik. Und für die elektronische Post: deutsch@radio.cz. Auf Wiederhören in zwei Wochen!