Tschechen essen in Corona-Zeit gesünder und trinken weniger Alkohol

Corona verändert auch die Essgewohnheiten der Tschechen. Im vergangenen Jahr lag der Alkoholkonsum hierzulande so niedrig wie zuletzt 1996. Andererseits wurde der Rekord beim Verzehr von Reis und Hülsenfrüchten gebrochen.

Illustrationsfoto: Rajesh Balouria,  Pixabay,  CC0

Corona verändert auch die Essgewohnheiten der Tschechen. Im vergangenen Jahr lag der Alkoholkonsum hierzulande so niedrig wie zuletzt 1996. Andererseits wurde der Rekord beim Verzehr von Reis und Hülsenfrüchten gebrochen.

Das tschechische Statistikamt hat am Montag die Ergebnisse seiner Erhebung zu den Essgewohnheiten während der Pandemie veröffentlicht. Demzufolge ist der Lebensmittelkonsum hierzulande 2020 gestiegen. Dies betrifft unter anderem Fleisch, Milch, Milchprodukte, Obst und Gemüse. Weniger Interesse gab es an Backwaren, Kartoffeln, Fetten und Ölen sowie an alkoholfreien und alkoholischen Getränken.

„Die Veränderungen des Nahrungsmittelkonsums im Vergleich mit der Zeit vor Corona zeigen das Interesse der Bevölkerung, sich während des Notstands Vorräte anzulegen von Lebensmitteln mit längerer Haltbarkeit und gutem Nährwert und durch den vermehrten Verzehr von Obst und Gemüse die eigenen Abwehrkräfte zu stärken“, kommentierte Renata Vodičková vom Statistikamt die Ergebnisse.

Illustrationsfoto: khamkhor,  Pixabay,  CC0

2020 aß jeder Tscheche 87,8 Kilogramm Obst, das waren 1,3 Kilogramm mehr als 2019. Ein Rekordverbrauch wurde im vergangenen Jahr bei Reis (8 Kilo pro Person) und Hülsenfrüchten (3,6 Kilo pro Person) verzeichnet. „Das waren die höchsten Werte seit dem Beginn des Monitorings 1920 beziehungsweise 1948“, so die Statistiker. Die Tschechen konsumierten 262,5 Kilogramm Milch und Milchprodukte pro Kopf, das war ein Plus von 5,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Auch der Fleischkonsum stieg, und zwar um 800 Gramm auf 84 Kilogramm pro Kopf.

Getränkehersteller sahen sich im letzten Jahr mit einem deutlichen Rückgang des Verbraucherinteresses konfrontiert. „Die Schließung von Restaurants hat sich auf den Rückgang des Konsums von alkoholfreien und alkoholischen Getränken ausgewirkt“, bestätigte Radek Matějka vom Statistikamt. Ein geringerer Konsum von Erfrischungsgetränken als 2020 wurde zuletzt 2001 verzeichnet. Der Alkoholkonsum sank auf den niedrigsten Stand seit 1996. Der Bierkonsum ging im Vergleich zum Vorjahr um sechs Liter pro Person zurück, so dass im Durchschnitt jeder Tscheche 140 Liter trank. Der Weinkonsum ging um einen halben Liter auf knapp 20 Liter pro Person zurück.

schlüsselwort: