Tschechische Soldaten sollen in Kuwait amerikanische Kollegen beschützen

Jiri Sedivy und Ali Muhammad Muamin, Foto:CTK

Auf die tschechischen Soldaten wartet in Kuwait der pure Luxus! So lautet eine Titelzeile in der Freitagausgabe der Tageszeitung Lidove noviny. Dass der für 6 Monate anberaumte Aufenthalt der tschechischen C-Waffen-Einheit in dem Nahostland kaum einem Urlaub gleichen dürfte, kann man sich aber kaum vorstellen. Von Jitka Mladkova.

Jiri Sedivy und Ali Muhammad Muamin, Foto:CTK
Auf die tschechischen Soldaten wartet in Kuwait der pure Luxus! So lautet eine Titelzeile in der Freitagausgabe der Tageszeitung Lidove noviny. Dass der für 6 Monate anberaumte Aufenthalt der tschechischen C-Waffen-Einheit in dem Nahostland kaum einem Urlaub gleichen dürfte, kann man sich aber kaum vorstellen. Seit Donnerstag ist zumindest der Auftrag der im nordböhmischen Liberec /Reichenberg stationierten Truppe bekannt: Sie wird die etwa 70 Kilometer von der irakischen Grenze entfernte US-amerikanische Militärbasis Camp Doha bewachen. Über eine mögliche Beteiligung der Tschechen an einer Operation gegen den Irak nachzudenken sei verfrüht, sagte Verteidigungsminister Jaroslav Tvrdik am Donnerstag. Den in den Medien diskutierten Angriff gegen den Irak bezeichnete er als Spekulation. Ihm zufolge sollen hier tschechische Soldaten die Aufgabe der Abschreckung erfüllen, und dies im Einklang mit dem Konzept der USA, eine aktionsfähige Koalitionsarmee aufzubauen, die Respekt erwecken wird.

In Camp Doha sind mittlerweile zwanzig Angehörige der C-Waffen-Einheit eingetroffen, die entsprechende Bedingungen für das gesamte 250-Mann-Team einschließlich der sieben Frauen vorbereiten sollen. Jede etwaige Teilnahme der tschechischen Truppe an einer Militäraktion außerhalb des kuwaitischen Gebietes müsste der Verteidigungsminister genehmigen und dies wiederum aufgrund einer Zustimmung der Regierung und des Parlaments. Für einen solchen Fall steht dem Befehlshaber der Einheit, Leutnant Josef Proks, eine Direktverbindung via Satellit mit Minister Tvrdik zur Verfügung. Und was wohl mit dem erwähnten Luxus im Camt Doha gemeint sein dürfte? Z.B. sechs Restaurants, ein Fitnesscenter, ein Swimmingpool, eine Videothek, eine Bibliothek mit 36 tausend Büchern u.a.m. Eine solche Ausstattung sind tschechische Soldaten von ihren heimischen Standorten sicherlich nicht gewöhnt. Ob sie diese auch genießen können, wird erst die Zeit zeigen.

Außer der Entsendung der tschechischen C-Waffen-Einheit nach Kuwait ist noch ein weiterer Beitrag der Tschechischen Republik zum internationalen Antiterror-Kampf vorgesehen. Bereits am 19. und 20.Dezember 2001 haben die beiden Parlamentskammern die tschechische Einbindung in die internationale Schutztruppe ISAF in Afghanistan beschlossen. Man rechnete mit der Entsendung einer im mährischen Prostejov stationierten Schnelleinsatztruppe, doch Anfang März entschied die ISAF-Führung anders: In Afghanistan soll binnen wenigen Wochen ein tschechisches Feldlazarett stationiert werden.