Vertrag mit Vatikan unterzeichnet

Ender und Svoboda, Foto:CTK

Als eines der letzten postkommunistischen Länder in Europa hat die Tschechische Republik am Donnerstag mit dem Vatikan einen Vertrag über die gesetzliche Verankerung der Katholischen Kirche geschlossen. Vertreter beider Seiten hatten jahrelang um Formulierungen in diesem grundlegenden Vertragswerk gerungen. Außenminister Cyril Svoboda stellte nach der Unterzeichnung des Vertrags fest:

Ender und Svoboda, Foto:CTK
"Dieser Vertrag ist von einer außerordentlich großen Bedeutung, weil es in der Geschichte des modernen tschechoslowakischen und tschechischen Staates zum erstenmal der Fall ist, dass wir einen solchen Vertrag unterzeichnet haben. Das Dokument ist das Resultat langer Verhandlungen, es stellt eine Kompromisslösung dar, die für beide Seiten annehmbar ist, und zugleich eine solide Grundlage für die Entwicklung guter Beziehungen zwischen der Tschechischen Republik und der katholischen Kirche."

Der Vertrag werde es Svoboda zufolge ermöglichen, die Beziehungen des gegenseitigen Vertrauens nicht nur zwischen dem Staat und der katholischen Kirche, sondern auch den anderen Kirchen und Religionsgemeinschaften zu bilden. Dies bestätigte auch Kulturminister Pavel Dostál:

"Der Vertrag schränkt in keinerlei Hinsicht die Rechte der anderen Kirchen ein. Im Namen des tschechischen Kabinetts kann ich sagen, dass auch die Information, die ich in der Tageszeitung Právo las, dass der Vertrag tschechische Interessen gefährden würde, irreführend ist."

Der apostolische Nuntius Josef Erwin Ender stellte in seiner Rede nach der Unterzeichnung des Vertrags fest, das Resultat sei für beide Seiten annehmbar und beide seien damit zufrieden. Die Verhandlungen seien jedoch nicht immer einfach gewesen, sagte der Nuntius, der jedoch nicht vom Anfang an bei den Verhandlungen dabei war. Ich fragte ihn nach den schwierigsten Momenten bei den Gesprächen:

Mit der Lösung der erwähnten Eigentumsfragen wird binnen vier Jahre gerechnet, hieß es auf der Pressekonferenz, die nach der Unterzeichnung des Vertrags stattfand.