Welt-Asthma-Tag: 800.000 Menschen in Tschechien leiden an Asthma

Foto: marin, FreeDigitalPhotos.net

Asthma, eine chronische Erkrankung der Atemwege, ist in Europa eine der häufigsten Erkrankungen überhaupt. Die Luftverschmutzung trägt dazu in großem Maße bei. Darauf will der Welt-Asthma-Tag an diesem Dienstag aufmerksam machen, der seit 1999 auch hierzulande begangen wird.

Foto: marin, FreeDigitalPhotos.net
Rund 800.000 Menschen in Tschechien leiden laut Lungenärzten an Asthma. Nur 500.000 Patienten aber lassen sich daraufhin medizinisch behandeln. 95 Patienten sterben jährlich an dieser Krankheit. Warum die chronische Atemwegserkrankung ein aktuelles Problem ist, erklärt Lungenärztin Martina Vašáková:

„Die Ursache liegt darin, dass die Menschen relativ wenige Infektionen bekommen. Man ist gegen die meisten Krankheiten geimpft, man lebt in einem relativ sauberen, sterilen Milieu. Es ist daher möglich, dass der Körper aus diesen Gründen beziehungsweise als Folge der Luftverschmutzung allergisch reagiert.“

Foto: Jaromír Bystroň (Foto: Archiv des Fakultätskrankenhauses Olomouc)
Asthma ist die häufigste chronische Erkrankung bei Kindern in Tschechien. Bis zu 12 Prozent der Kinder und Jugendlichen leiden hierzulande daran. Bei den Erwachsenen wird Asthma je nach Region bei drei bis acht Prozent der Patienten diagnostiziert. Der Allergologe und Immunologe Jaromír Bystroň:

„In der Tschechischen Republik ist die spezialisierte Behandlung der Asthma-Patienten bereits sehr gut organisiert. Es gibt genügend Allergologen im Land, die Zahl der Asthma-Patienten steigt daher nicht mehr so rasant an. Dennoch muss man vor allem auf die Luftverschmutzung achten, die den Gesundheitszustand verschlechtert.“

Am schlimmsten ist die Luftverschmutzung in der Industrieregion Nordmährens. Aber auch in der Hauptstadt Prag ist man nicht wesentlich besser dran, warnt Bystroň:

Foto: Zdeňka Kuchyňová
„In Nordmähren kommen die Atemwegserkrankungen häufiger vor. Zum Beispiel bei kleinen Kindern, deren Organe noch relativ schwach sind, kann die Luftverschmutzung durch die Industrie die Atemwege beeinträchtigen. Diese Kinder werden mit der Zeit oft Asthmatiker. Aber auch in Prag ist die Lage nicht gut: Wenn Inversionswetterlage herrscht, haben die Verkehrsemissionen, besonders durch Dieselmotoren, dieselbe Auswirkung wie die Emissionen in großen Industriezentren.“

Petr Pohunek (Foto: Tschechisches Fernsehen)
Ziel der Ärzte ist es, den Asthma-Leidenden ein vollwertiges Leben zu ermöglichen. Sport ist für die Patienten dabei kein Tabu. Der Leiter der Tschechischen Asthma-Initiative, Petr Pohunek:

„Die Bewegung ist ein wirksamer Bestandteil der Behandlung. Es ist aber seit Längerem bekannt, dass es erforderlich ist, Arzneimittel zu nehmen. Am wichtigsten ist, regelmäßig vorbeugende Medikamente zu nehmen, die die grundlegende allergische Reaktion oder die Entzündungsreaktion in den Atemwegen dämpfen. Wenn ein Sportler diese Medikamente nimmt, können seine Leistungen hervorragend sein.“