Wer kann sich noch eine Hypotheke leisten?

Foto: 472301, Pixabay / CC0

Das Interesse an Hypotheken steigt in den letzten Wochen. Ab Oktober treten schärfere Regeln für deren Vergabe in Kraft.

Foto: 472301,  Pixabay / CC0
Fast 8500 Interessenten haben im August hierzulande eine Hypothek aufgenommen. Das war um 1500 Anträge mehr als noch im Vormonat. Der Andrang hat auch einen Grund, denn ab 1. Oktober treten neue Regeln für die Wohnkredite in Kraft.

Die tschechische Nationalbank verschärft die Bedingungen für die Vergabe von Hypotheken. So soll in Zukunft die Schuld nicht das Neunfache des Jahresgehalts eines Interessenten übersteigen. Derzeit ist die Grenze noch bei 45 Prozent eines Netto-Monatsgehaltes festgelegt. Der Hypothekenexperte Daniel Horňák erklärte gegenüber dem Nachrichtenserver irozhlas.cz an einem Beispiel die neuen Regeln: „Wenn ein Kunde die Hypothek in Höhe von 3 Millionen Kronen nimmt, zahlt er heute monatlich 11.800 Kronen bei einem Zinssatz von rund 2,5 Prozent. Bei einer der Banken reicht in dem Fall für die Vergabe der Hypothek heute ein monatliches Netto-Gehalt von 22.000 Kronen. Wenn derselbe Kunde im Oktober um eine Hypotheke ersuchen wird, muss er einen Monatsgehalt von rund 30.000 Kronen nachweisen.“

Milan Voldřich  (Foto: Archiv von Milan Voldřich)
Viele Menschen werden sich daher keine Hypotheke mehr leisten können. Dies betrifft vor allem junge Familien, aber auch einen großen Teil des Mittelstandes. Experten erwarten einen Rückgang der Kundenzahlen um bis zu 25 Prozent. Besonders markant soll dies in großen Städten sein, in denen die Immobilienpreise sehr hoch liegen und schnell steigen.

Zudem werden die Hypotheken auch teurer. Der Zinssatz für Hypotheken ist seit Ende 2016 tendenziell gestiegen, und zwar von 1,77 Prozent (Dezember 2016) auf 2,19 Prozent (Dezember 2017). Im August erreichte er 2,53 Prozent. Milan Voldřich von der Raiffeisenbank gegenüber irozhlas.cz: „Die Zinssätze werden höchstwahrscheinlich im Sprung angehoben. Häufiger werden die Kunden zum Beispiel zusammen mit ihren Eltern um Hypotheken ersuchen, die ihnen mit ihren Einnahmen helfen, einen höheren Kreditbetrag zu nehmen.“

Laut Schätzungen von Experten wird die Tschechische Nationalbank noch im September den Leitzins auf 1,5 Prozent erhöhen. Zuletzt hat die Zentralbank diesen Schritt im August gemacht, der Leitzins wurde um 0,25 Prozentpunkte auf 1,25 Prozent angehoben.