Finanzielle Hilfe der EU für überschwemmtes Tschechien

Günter Verheugen im Prager Karlin (Foto: CTK)

Herzlich willkommen, liebe Hörerinnen und Hörer, zu einer weiteren Ausgabe des Eurodominos. Aufgrund der verheerenden Überschwemmungen ist die Stimmung in Tschechien gegenüber der Europäischen Union in den letzten Tagen positiver geworden. Der Grund ist klar - die EU gewährt Tschechien finanzielle Hilfe. Mehr dazu hören Sie in den folgenden Minuten, durch die Sendung führt Sie Dagmar Keberlova.

Günter Verheugen im Prager Karlin (Foto: CTK)
Alles, was die Europäische Union für die Tschechische Republik bereits geleistet hat, das fasste für Radio Prag Ralf Dreyer von der Delegation der Europäischen Kommission in Prag zusammen:

EU-Erweiterungskommissar Günter Verheugen, der am vergangenen Donnerstag die tschechische Hauptstadt besuchte, verwies des weiteren darauf, dass ein Fonds vorbereitet wird, aus dem auch Tschechien Geldmittel wird schöpfen können:

Günter Verheugen im U-Bahnstation Florenc (Foto: CTK)
Die Tschechische Republik hat den Worten des tschechischen Premiers Vladimir Spidla zufolge noch nicht bestimmt, in welcher Weise sie das Geld aus Brüssel nützen wird. Wie der Premier erklärte, soll dazu bis Mitte September eine Übersicht der Schäden ausgearbeitet sein. Die Europäische Union werde Tschechien nicht vorschreiben, wie sie die angebotene Hilfe nutzen soll. Kommissar Verheugen ließ jedoch durchblicken, dass man in Tschechien schon jetzt darüber nachdenken sollte, wie man die Gelder aus den strukturellen Fonds nach dem EU-Beitritt Tschechiens zu nutzen gedenkt. Kommissar Verheugen hat die tschechische Regierung aufgefordert, große Projekte vorzubereiten, für die sie als EU-Mitglied ab dem Jahr 2004 europäisches Geld wird beziehen können.

Bei dem Treffen haben der EU-Kommissar und der tschechische Premier auch über den Fortgang des Erweiterungsprozesses gesprochen:

In den tschechischen Zeitungen waren Nachrichten zu lesen, dass aufgrund der Hochwasserschäden, die eine unerwartete finanzielle Belastung für das Land bedeuten oder infolge von verschwundenen Materialien, die Prag in Brüssel vorlegen muss, sich der Beitritt verzögern könnte. Diese Ansicht hat Günter Verheugen bestritten. Im gleichen Tenor äußerte sich auch Ralf Dreyer:

Und hiermit sind wir am Ende unserer heutigen Sendung angelangt. Vom Mikrophon verabschiedet sich und auf ein Wiederhören freut sich Dagmar Keberlova.





Folgende Hinweise bringen Ihnen noch mehr Informationen über den Integrationsprozess Tschechiens in die Europäische Union:



www.integrace.cz - Integrace - Zeitschrift für europäische Studien und den Osterweiterungsprozess der Europäischen Union

www.euroskop.cz

www.evropska-unie.cz/eng/

www.euractiv.com - EU News, Policy Positions and EU Actors online

www.auswaertiges-amt.de - Auswärtiges Amt