Für sauberes Trinkwasser: Lehrer der Deutschen Schule läuft nach Afrika

Foto: Till Janzer

Der tschechische Lehrer David Chrištof ist Ultramarathonläufer. Er ist auch schon Rennen über 160 Kilometer gelaufen. Chrištof unterrichtet Englisch an der Deutschen Schule Prag. Am Montag hat er sich von dort aus auf den Weg nach Afrika gemacht – mit dem Ziel, auf das Thema Trinkwasser aufmerksam zu machen sowie einer Waisenschule in Uganda zu helfen.

Foto: Till Janzer
Als David Chrištof am Montag loslief, waren die Kinder der Deutschen Schule begeistert. 3000 Kilometer liegen vor ihrem Englischlehrer. Manche begleiteten ihn sogar auf den ersten Kilometern, wie zum Beispiel Filip aus der achten Klasse:

„Es ist ein schönes Projekt und ich bin froh, dass ich teilnehmen kann. Ich laufe fünf Kilometer zusammen mit David.“

Seit einem Jahr unterrichtet David Chrištof an der Deutschen Schule in Prag. Zuvor hatte er viele Jahre in den Vereinigten Staaten gelebt. 2007 nahm er am „Blue Planet Run“ teil - einem weltumspannenden Staffellauf, um auf die Trinkwasserproblematik in vielen Teilen der Erde aufmerksam zu machen. Im vergangenen Jahr knüpften er und die Deutsche Schule daran an, indem Chrištof von Prag nach London lief. Dabei sammelte er insgesamt 11.000 Euro, um einen Brunnen für eine Waisenschule in Uganda zu errichten. Diesmal will er nur in zweiter Linie weiteres Geld sammeln, vorrangig aber Aufklärungsarbeit leisten. Deshalb macht der Lehrer an 30 Schulen an der Strecke Station – und wird den weiten Weg auch nur zu einem Teil laufen, zum anderen Teil aber auf dem Fahrrad zurücklegen:

David Chrištof (Foto: Till Janzer)
„Das Projekt heißt ‚1000 Kilometer laufen, 2000 Kilometer Radfahren und 3000 Kinder inspirieren’. Wegen der 30 Vorträge an den Schulen ist alles genau geplant. So werde ich von Prag bis Domažlice laufen, von dort über München bis Augsburg auf dem Rad fahren – und so weiter. Ich weiß genau, wann ich wo sein muss“, so David Chrištof.

Noch vor dem Start seines minutiös durchgeplanten zweimonatigen Laufs hat er selbstverständlich die Kinder in Prag inspiriert. Monika Beuerle leitet die Deutsche Schule:

Monika Beuerle (Foto: Archiv der Deutschen Schule Prag)
„David ist ein sehr beliebter Lehrer, auch weil er sehr gut Englisch spricht. Er arbeitet als englischer Assistent für den normalen Sprachunterricht. Alle Kinder, auch im Kindergarten und in der Grundschule, sind von ihm in einer großen Präsentation aufgeklärt worden, indem er auf Deutsch, Englisch und Tschechisch seinen Lauf erklärt hat und worum es ihm geht. Er hat allen Kindern gezeigt, was man tun muss, um sich auf solch einen langen Lauf vorzubereiten.“

Die Strecke führt durch Tschechien, Deutschland, die Schweiz und Frankreich bis ins südspanische Málaga und von dort hinüber nach Marokko. Dabei wechselt David Chrištof zwischen langen Läufen von 30 bis 40 Kilometern und Fahrradstrecken von 80 bis 100 Kilometern. Auf eine solche Belastung ließe sich nicht vollständig trainieren, sagt der 33-Jährige. Es sei zum Großteil eine Kopfsache. Deswegen freue er sich auf die Vorträge an den Schulen:

Foto: Till Janzer
„Für mich ist es eine tolle Motivation, die Kinder dort zu treffen. Ich weiß ja vom Unterricht an der Deutschen Schule, wie begeisterungsfähig zum Beispiel Fünftklässler sind. Sie staunen, wenn ich mit dem Klapprad ankomme oder wenn ich ihnen erzähle, wie weit ich laufen kann. Ihre Begeisterung zu sehen, das ist meine Belohnung.“

Am 26. Juni will David Chrištof wieder zurück sein an der Deutschen Schule in Prag. Sein Lauf lässt sich auch auf Facebook verfolgen.