Haushalte sparen: Gasverbrauch in Tschechien zurückgegangen

Der Gasverbrauch in Tschechien ist im April im Jahresvergleich deutlich zurückgegangen. Dies geht aus einer am Mittwoch veröffentlichten Pressemitteilung des Unternehmens Amper Meteo hervor, das die Entwicklung in Tschechien langfristig beobachtet.

Illustrationsfoto: Franklin Garstin,  Wikimedia Commons,  CC BY-SA 4.0

So sank der Gasverbrauch im April – bereinigt um den Einfluss des Wetters – um 18 Prozent im Vergleich zu 2021. Die Entwicklung des ersten Quartals dieses Jahres setzt sich damit fort. Hier lag der Gasverbrauch um elf Prozent niedriger als im Vorjahr.

Laut der Pressemitteilung sind für die Einsparungen vor allem Privathaushalte verantwortlich. Der Verbrauch in der Industrie sei stattdessen gleichbleibend, heißt es weiter. Zudem erläutert Kamil Rajdl, ein Analytiker von Amper Meteo, dass die Tschechen bereits im Januar fünf Prozent Gas im Jahresvergleich eingespart hätten. Vor allem aufgrund der sprunghaften Preissteigerungen würde hierzulande beim Heizen gespart werden, so Rajdl.

Jan Palaščák | Foto:  ČT24

„In die nächste Heizperiode können wir mit einem gewissen Optimismus gehen“, sagte der Chef der Amper-Gruppe, Jan Palaščák. „Wenn es darauf ankommt, können sich die Tschechen wärmer anziehen und das Thermostat sparsamer einstellen. Der Staat sollte diese Bereitschaft zum Sparen mit einer Aufklärungskampagne unterstützen. Aber das allein wird nicht reichen, vor allem, wenn starke Fröste kommen sollten“, so Palaščák weiter.

Wie Amper Meteo zudem informierte, sei anders als im Falle des Gases der Stromverbrauch in Tschechien bisher nicht gesunken. Dem Analyseunternehmen zufolge sei ein Grund dafür, dass die Bürger zwar leicht die Heizung ausschalten könnten, nicht aber ihre Kühlschränke oder Waschmaschinen.