Tschechische Gegenwartskunst und Man Ray im Museum Kampa

Meda Mladkova, Foto:CTK

Ein Portrait von Salvador Dalí oder Arnold Schönberg sowie die berühmten sogenannten "Rayogramme" des US-amerikanischen Fotografen Man Ray sind unter anderem ab Mittwoch im Prager Museum Kampa zu sehen. Wie wir Sie bereits informiert haben, können Kunstfreunde in dem neuen Prager Ausstellungssaal - dem Museum Kampa - nun drei Ausstellungen besichtigen. In zwei Sälen ist ein Teil der Sammlung ausgestellt, die die Kunstmäzenin Meda Mladkova der Hauptstadt Prag geschenkt hat. Die Besucher haben somit die Möglichkeit, den ersten Teil der künftigen ständigen Ausstellung, für die das Museum Kampa in den renovierten Sova-Mühlen errichtet wurde.

Meda Mladkova, Foto:CTK
Ein Portrait von Salvador Dalí oder Arnold Schönberg sowie die berühmten sogenannten "Rayogramme" des US-amerikanischen Fotografen Man Ray sind unter anderem ab Mittwoch im Prager Museum Kampa zu sehen. Wie wir Sie bereits informiert haben, können Kunstfreunde in dem neuen Prager Ausstellungssaal - dem Museum Kampa - nun drei Ausstellungen besichtigen. In zwei Sälen ist ein Teil der Sammlung ausgestellt, die die Kunstmäzenin Meda Mladkova der Hauptstadt Prag geschenkt hat. Die Besucher haben somit die Möglichkeit, den ersten Teil der künftigen ständigen Ausstellung, für die das Museum Kampa in den renovierten Sova-Mühlen errichtet wurde.

Es handelt sich um Gemälde, Plastiken und Zeichnungen von tschechischen und slowakischen Künstlern, die sich an der Wende der 60er und 70er Jahre durchzusetzen begannen. Zu ihnen gehören beispielsweise Adriena Simotova, Stanislva Kolibal, Milan Grygar und Jiri Naceradsky. Eine Dominante der jetzigen Ausstellung stellt die Plastik "Bitte drehen" von Karel Nepras dar. Die Bildhauerin Magdalena Jetelova stellt sich mit ihrer Plastik "Treppe" vom Anfang der 80er Jahre vor.

Den Höhepunkt der Sammlung von Meda Mladkova - die mehr als 200 Gemälde und Zeichnungen von Frantisek Kupka - kann man vorläufig nicht besichtigen. Diese Kunstwerke sollen erst im September dieses Jahres ausgestellt werden.

Neben Werken aus Mladkovas Sammlung werden in der jetzigen Ausstellung Arbeiten von Künstlern gezeigt, die sich an der Renovierung des Museumsgebäudes beteiligt haben, sowie Werke der tschechischen Malerin Zdena Strobachova, die Meda Mladkvoa für ihre Entdeckung hält. Die Ausstellungen im Museum Kampa sind bis zum 18. August geöffnet.