Ungarische Literatur und Scifi: Prager Buchmesse eröffnet

Foto: Archiv des Tschechischen Rundfunks

In Prag hat am Donnerstag ein Fest für alle Leseratten begonnen: Auf dem Messegelände wurde die internationale Buchmesse eröffnet. Noch bis Sonntag stehen dabei rund 500 Veranstaltungen mit 400 Gästen auf dem Programm, darunter viele Schriftsteller aus Tschechien und dem Ausland.

Róbert Kiss Szemán (Foto: Kristýna Maková)
Die Buchmesse mit dem Titel „Svět knihy“ - zu Deutsch „Welt des Buches“ - findet zum 20. Mal statt. Im Blickpunkt steht diesmal die Literatur aus Ungarn. Róbert Kiss Szemán ist Literaturhistoriker und Bohemist und zudem Leiter des Ungarischen Kulturinstituts in Prag. Die ungarische Literatur beschäftige sich mit vielen tragischen Themen, sie sei aber auch witzig, meint er:

„Wir wollen auf der Buchmesse eher die hellere Seite der ungarischen Kultur und Literatur vorstellen, um zu zeigen, dass der mitteleuropäische Humor zu unserer gemeinsamen Tradition gehört.“

Péter Esterházy (Foto: Vadaro, Wikimedia CC BY-SA 3.0)
Unter den Gästen der Buchmesse sind unter anderem die ungarischen Schriftsteller Péter Esterházy, Krisztina Tóth und János Háy. Aufmerksamkeit wird aber auch dem tschechischen Schriftsteller Bohumil Hrabal und dessen großer Popularität in Ungarn geschenkt. Róbert Kiss Szemán:

„Wir haben eine besondere Beziehung zu Hrabal. Er ist vor allem deswegen für uns wichtig, weil er uns Ungarn beigebracht hat, wie man das Tragische, die historischen Peripetien überleben kann.“

Zu den weiteren Schwerpunkten der Buchmesse gehören Science-Fiction-Literatur sowie die Darstellung historischer Ereignisse in literarischen Werken. Mehrere Veranstaltungen konzentrieren sich zudem auf die Stellung der Bücher auf dem Medienmarkt. Dana Kalinová ist Leiterin der Buchmesse:

Dana Kalinová (Foto: YouTube)
„Bei der Buchmesse oder dem Literaturfestival, das zum Begleitprogramm gehört, werden nicht nur Bücher vorgestellt und angeboten. Sondern es werden auch neue Projekte vorgestellt und Experten erläutern die neuesten Entwicklungen im Ausland. Denn hierzulande werden die neuen Trends meist mit etwas Verspätung wahrgenommen. In diesem Jahr kommt beispielsweise die Präsidentin des Internationalen Buchhändlerverbandes, Françoise Dubruille, nach Prag. Sie wird gemeinsam mit Vertretern britischer Buchhandlungen an der Veranstaltung teilnehmen, die wir ´Tsunami oder Herausforderung?´ genannt haben. Dabei geht es um die Frage, wie Buchhändler beispielsweise darauf reagieren, dass viele junge Menschen Bücher in elektronischer Form lesen. Dies halte ich für ein sehr wichtiges Thema.“

Foto: Kristýna Maková
Während der Buchmesse wird aber auch der tschechische Bestseller des Jahres 2013 gekürt. Zudem werden mehrere Verlagspreise verliehen. Und in einer Ausstellung sind jene Bücher zu sehen, die bei tschechischen oder ausländischen Buchwettbewerben mit Preisen bedacht wurden.

Die Buchmesse „Svět knihy“ auf dem Prager Messegelände ist noch bis Sonntag geöffnet.